24. April 2017 · Arbeitsleben · von

Erfolgreich durch Hypnose: So wirst du deine Ängste los!

Per Hypnose glücklich und erfolgreich im Job? Ja, das geht, sagt eine, die es wissen muss. Die Linzer Psychologin Denise Wilson wendet seit Jahren unter anderem Hypnose bei ihren Klienten an. Diese kommen aus den verschiedensten Bereichen, sind oft in Führungspositionen und so manch einer hat danach nicht nur Job, sondern sogar Branche gewechselt.

Viele werden es wohl kennen: das Gefühl, mit einer Sache nicht glücklich zu sein, obwohl doch eigentlich alles passen würde. Seine Ziele erreicht zu haben und dennoch nicht erfüllt zu sein. Beruflich oder aber auch privat. Eine, die bei der Spurensuche und Neuorientierung helfen kann, ist die Linzer Psychologin Denise Wilson. Neben dem mentalen Training, welches vor allem mit Spitzensport in Verbindung gebracht wird, arbeitet sie auch mit Hypnose. „Hypnose kann helfen, den Dingen auf den Grund zu gehen und meist setzt dadurch der Behandlungserfolg viel schneller ein“, so Wilson.

„Man behält immer die letzte Kontrolle“

Denise Wilson

Aber zurück zum Start. Es gibt Begriffe, die sind einfach vorbelastet: Hypnose ist so einer. Schuld daran ist unter anderem die Showhypnose in Fernsehen und Co., die das Bild von willenlosen Menschen vermittelt hat, die wie Marionetten alles tun, was ihnen der Hypnotiseur vorgibt. Alles Humbug, so die Psychologin. „Man behält immer, auch in diesem Zustand, die letzte Kontrolle über das, was man sagen und tun will, und was nicht. Die Hypnose hilft aber, Unbewusstes hervorzuholen und Dingen auf den Grund zu gehen.“ Allgemein bekannt ist zum Beispiel die Anwendung der Hypnose bei der Bekämpfung von Phobien, wie etwa der Angst vor dem Zahnarztbesuch oder vor Spinnen. Sie kann aber noch viel mehr, verrät Wilson.

Geringes Selbstbewusstsein als Hauptursache von Problemen

Ihr Klientel ist bunt gemischt: Spitzensportler, Studenten mit Prüfungsangst, Schauspieler aber auch Arbeitnehmer wie du und ich oder Führungskräfte suchen bei ihr Hilfe für das Arbeitsleben. Behandelt wird etwa die Angst, vor vielen Menschen zu sprechen oder aber auch jene, unangenehme Prozesse umzusetzen. Eine graue Maus wird auch durch Hypnose kein Rockstar aber kann lernen, besser mit der beruflichen Rolle zurechtzukommen. „Ich kann und möchte keine Persönlichkeiten ändern, aber ich kann den Menschen in der Hypnose vermitteln, dass sie ihre Ziele erfolgreich umsetzen können.“ Meistens, so Wilson, ist die Ursache für Probleme ein geringes Selbstbewusstsein. Dieses kann mittels Beratung, mentalem Training aber eben auch unter Hypnose gestärkt werden.

Mischung aus Gesprächstherapie, mentalem Training und Hypnose

Wie man sich das vorstellen darf? „Die Klienten müssen mir vorerst einmal vertrauen, um sich richtig entspannen zu können. Meist ist das ab der zweiten Sitzung der Fall. Konkret sieht die Hypnose so aus, dass ich den Leuten in dem entspannten Zustand die richtigen Botschaften vermittle und sie damit stärke.“ Ihren Erfolg verdankt Wilson einer Mischung aus Gesprächstherapie, mentalem Training und eben der Hypnose.

Jeder Mensch erlebt täglich den hypnotischen Zustand

Hypnose ist übrigens keine Zauberei sondern ein Zustand, den jeder Mensch mehrmals am Tag in gewissen Tiefen erlebt: „Der erste Zustand der Entspannung ist die Meditation. Wenn ich die Augen schließe und einen Sinn, das Sehen, ausschalte, kann ich nicht alles kontrollieren und das Unterbewusstsein wird aktiviert. Man setzt den Körper also in Ruhe und ist entspannt. Noch tiefere Entspannung erlebt man zum Beispiel, wenn einen ein Film im Fernsehen so sehr mitreißt, dass man vielleicht sogar weinen muss. In dieser hypnotischen Trance fährt man auch Auto. Bei Rot bremsen kann man aber schon – denn wie gesagt, das Bewusstein ist immer aktiv. Und dann gibt es eben noch eine Spur tiefer: Das ist der Zustand, den jeder Mensch zwei Minuten vor dem Einschlafen und zwei Minuten nach dem Aufwachen erlebt.“ All diese entspannten Zustände sind also etwas ganz Natürliches, für die Hypnose werden sie künstlich erzeugt.

Sich an Profis wenden und vertrauen können

„Wichtig ist, dass die Menschen der Person wirklich vertrauen und sich an Profis wenden. Denn dass man unter Hypnose nichts anrichten kann, stimmt nicht“, warnt Wilson vor schwarzen Schafen, die es in jeder Zunft gibt.

Über die Person:

Denise Wilson ist von Ursprungsberuf Krankenschwester, hat nach einigen Jahren Berufstätigkeit Pädagogik, Medizin und Psychologie studiert. Seit 28 Jahren lebt die gebürtige Tschechin in Österreich, seit zehn Jahren ist sie als Psychologin in eigener Praxis in Linz tätig. Eine zweijährige Zusatzausbildung in (zahnärztlicher) Hypnose hat sie in Stuttgart absolviert, vor sieben Jahren hat sie die Ausbildung zum Mentaltrainer absolviert. In ihrer Praxis vereint sie psychologische Kenntnisse mit Hypnose sowie mentalem Training.

Bildnachweis: Shutterstock/vfedorchenko, Wilson

Heike Frenner

Heike war lange Zeit Autorin für unseren karriere.blog. Als Kollegin und Tastentiger kam uns die Jung-Mama leider abhanden, ihre Texte bleiben aber erhalten.

Durch die Nutzung unserer Angebote erklärst du dich mit dem Setzen von Cookies einverstanden. Mehr erfahren