9. Juli 2018 · Arbeitsleben · von

Lesestoff zum Wochenende: Stealing Fire

Flow, das ist vollkommene Konzentration, ein Sich-Selbst-Verlieren in dem, was man tut – losgelöst von zeitlicher Wahrnehmung und in dem befriedigenden Bewusstsein eingebettet, dass die Tätigkeit scheinbar wie von selbst von der Hand geht. Dieser Bewusstseinszustand erlaubt es jenen, die ihn erreichen, effektiver zu arbeiten, glücklicher zu sein und neurotische Tendenzen abzulegen. Yoga, Meditation und körperliche Betätigung sind wenige von vielen Möglichkeiten, in diesen Zustand hineinzufinden.

Weitere Artikel zum Thema

In Ekstase zu neuen Innovationen.

Im Silicon Valley allerdings ist alles größer, besser, lauter und muss vor allen Dingen möglichst zügig vonstattengehen. In den Headquarters von Google und Co. bleibt für stundenlange Meditationen keine Zeit – und Flow ist sowieso nur was für Amateure. Der Zustand, den die ganz Großen anpeilen, ist Ekstase – ein Bewusstseinszustand, der den einfachen Flow bei weitem übertrifft, aus dem Griechischen stammt und übersetzt „aus sich selbst heraustreten“ bedeutet.
Stealing Fire - Spitzenleistung aus dem Labor
Mit eben dieser Ekstase beschäftigen sich Steven Kotler und Jaime Wheal in ihrem Buch Stealing Fire – Spitzenleistung aus dem Labor. Auf den Spuren der erweiterten Bewusstseinszustände nehmen sie die Taktiken bedeutender Unternehmer oder der berüchtigten Navy Seals unter die Lupe und gehen der Frage nach, wie Spitzenleistung auf Knopfdruck in unserer heutigen Zeit möglich ist.

Das Buch besteht aus drei Teilen. Im ersten wird der Begriff Ekstase definiert und erklärt, weshalb sie als Bewusstseinszustand so schwierig zu erlangen ist. Danach stellen Kotler und Wheal vier verschiedene Zugänge vor, die die Menschen nutzen, um in diese veränderten Bewusstseinszustände einzutauchen. Diese sind Psychologie, Neurobiologie, Pharmakologie und Technologie. Zu guter Letzt widmen sich Kotler und Wheal der Frage, wie das alltägliche Leben und die Suche nach Ekstase miteinander in Einklang gebracht werden können, ohne dass man Gefahr läuft, sich in einen Ekstase-Junkie zu verwandeln.

Mit Stealing Fire haben Kotler und Wheal eine spannende Lektüre geschaffen, die einen gut recherchierten Einblick in unsere menschliche Natur ermöglicht und aufzeigt, mit welchen Mitteln im Silicon Valley unter Hochdruck an neuen Innovationen gefeilt wird.

 

Bianca Schedlberger

Biancas Traumjob seit Kindertagen? Schriftstellerin, irgendwann. Bis dahin wird für karriere.at fleißig getextet, unter anderem auch Blogposts.

Durch die Nutzung unserer Angebote erklärst du dich mit dem Setzen von Cookies einverstanden. Mehr erfahren