7. Juli 2017 · Gehalt, HR · von

Absolventen-Studie: Das denken Berufseinsteiger über Geld

Viel Geld oder doch lieber Flexibilität? Kann ein hohes Gehalt wettmachen, dass einem Arbeitgeber ein schlechter Ruf anhaftet? Zum Thema Gehalt hat das trendence Graduate Barometer rund 5.900 Technik- und Wirtschafts-Absolventen befragt. So ticken die Berufseinsteiger, wenn es ums liebe Geld geht:

Exklusive Zahlen aus dem Graduate Barometer von trendence: Die gewünschten Einstiegsgehälter österreichischer Wirtschaftsabsolventen und Techniker haben wir an dieser Stelle bereits behandelt. Heute gibt es noch mehr Infos rund um die Gehaltswünsche der Absolventen technischer und wirtschaftlicher Studien:

Schlechtes Image, aber Geld als Trostpflaster?

  • Techniker
    Würden Technik-Absolventen für Arbeitgeber mit schlechtem Image arbeiten, wenn dafür das Gehalt passt? 36 Prozent sagen: ja, würde ich. Männer sind hier übrigens schmerzbefreiter als Frauen: Mit schlechtem Image hätten doppelt so viele Techniker kein Problem als Technikerinnen – wenn das Gehalt stimmt. Allerdings haben laut trendence-Studie auch 39 Prozent der Technik-Absolventen keine Meinung zu dieser Frage, 25 Prozent lehnen Unternehmen mit schlechtem Image ab.
  • Wirtschaftsabsolventen
    Die Absolventen wirtschaftlicher Studien sehen das ähnlich: Für 36 Prozent ist ein schlechtes Image kein Hinderungsgrund für die Jobzusage, allerdings sehen 38 Prozent Geld nicht als ausreichendes Trostpflaster für den schlechten Ruf eines Arbeitgebers – mehr, als bei den Technikern.

Selbstverwirklichung ist unbezahlbar

  • Techniker
    Eindeutiger dafür die Meinungen zur Frage: Selbstverwirklichung oder Cash? 48 Prozent der Techniker ist Selbstverwirklichung wichtiger, als viel Geld zu verdienen (Frauen: 52 Prozent, Männer 46 Prozent). 35 Prozent enthalten sich ihrer Meinung dazu.
  • Wirtschaftsabsolventen
    Sehr ähnlich auch bei dieser Gruppe: 43 Prozent ist die Selbstverwirklichung im Job wichtiger als hohes Gehalt, 23 Prozent stimmen dem nicht zu. 34 Prozent haben dazu keine Meinung.

Diese Benefits locken nicht

  • Techniker
    Ein hochklassiger Dienstwagen, Mitgliedschaft im Vielfliegerclub, ein Smartphone oder eine Firmenkreditkarte sind feine Annehmlichkeiten. Würden Technik-Absolventen darauf verzichten? Durchaus. Die Möglichkeit, ihre Arbeitszeit eigenverantwortlich zu gestalten, würden 56 Prozent der Absolventen diesen Benefits vorziehen. Vor allem Frauen legen mehr Wert auf das gewisse Maß Freiheit im Job als auf Dienstwagen & Co. Für 22 Prozent der Absolventen ist das Thema nicht relevant, weitere 22 Prozent würden lieber die Benefits nehmen.
  • Wirtschaftsabsolventen
    Flexibilität statt fixer Arbeitszeiten – für 54 Prozent der Wirtschaftsabsolventen ist das wichtig. Auch hier legen vor allem weibliche Studierende Wert auf eigenverantwortliches Gestalten des eigenen Arbeitsalltags. Jeweils 23 Prozent würden die Benefits vorziehen oder enthalten sich ihrer Meinung zu dieser Frage.

Wunscharbeitgeber statt Wunschgehalt

  • Techniker
    Passt der Arbeitgeber gut zu mir, mache ich dafür Abstriche beim Gehalt: Für 65 Prozent der befragten Technik-Absolventen ist die Passung wichtiger als Geld. Frauen und Männer halten sich hierbei übrigens die Waage.
  • Wirtschaftsabsolventen
    Die Passung ist diesen abschlussnahen Studierenden etwas weniger wichtig. 61 Prozent würden beim Gehalt Abstriche machen, wenn der Arbeitgeber zu ihnen passt.

Ticken die Digitals anders?

Noch ein Blick auf die Wünsche der digitalen Talente und darauf, ob es Unterschiede zu den Non-Digitals gibt: Die Digitals unter den Wirtschaftsabsolventen legen etwas weniger Wert auf Selbstverwirklichung und die Möglichkeit zur eigenverantwortlichen Gestaltung ihrer Arbeitszeit als die Non-Digitals. Genau umgekehrt ist es aber bei den Technikern.

Bildnachweis: GaudiLab/Shutterstock

Martina Kettner

Martina hat zwei Leidenschaften: Schreiben und Fotografieren. Für karriere.at macht sie Ersteres und bloggt am liebsten über alles, was den Arbeitsalltag schöner und Karriereplanung einfacher macht.

Durch die Nutzung unserer Angebote erklärst du dich mit dem Setzen von Cookies einverstanden. Mehr erfahren