WU sichert sich erneut Platz 22 im „Financial Times“-Ranking

Hörsaal an der WU in Wien

Bei der jährlichen Bewertung der besten Management-Programme weltweit ist die Wirtschaftsuniversität Wien abermals unter den Top 25 von 70 Anbieter/inne/n.

Mit ihrem Studienangebot „Internationale Betriebswirtschaft“ (IBW) konnte sich die WU im „Global Masters in Management 2014“-Ranking der renommierten „Financial Times“ erneut auf Platz 22 behaupten. Die Universität befindet sich damit in der Gesellschaft renommierter Institutionen wie der Mannheim Business School oder der Stockholm School of Economics. „Dieses Ergebnis freut uns sehr. Es zeigt nicht nur Kontinuität, sondern auch, dass die WU Österreich international positiv vertreten kann und ein weltweit konkurrenzfähiges Niveau in der Ausbildung anbietet“, so Rektor Christoph Badelt. 

Weltweit konkurrenzfähiges Niveau

Die Schweizer Universität St. Gallen erreichte wie im Vorjahr Platz 1, gefolgt von der französischen HEC Paris. Das europäische CEMS-Programm (The Global Alliance in Management Education), das in Österreich exklusiv an der WU angeboten wird, konnte sich 2014 um zwei Plätze auf Rang 5 verbessern. „Unsere Absolvent/inn/en sind topqualifiziert und behaupten sich auf dem nationalen wie dem internationalen Arbeitsmarkt“, freut sich Barbara Sporn, Vizerektorin für Forschung, Internationales und External Relations.

Daten mittels Absolvent/inn/enbefragung

Wie bisher wurden die Hochschulen in dem FT-Ranking nach 16 – unterschiedlich gewichteten – Kriterien in drei Bereichen bewertet: Karrierefortschritte der Alumni, Hochschuldiversität (Internationalisierungs- und Frauenquoten) sowie internationale Erfahrung & Forschung. Die Erhebung besteht einerseits aus einer Absolvent/inn/en-Befragung, andererseits aus Daten, die von den Universitäten zur Verfügung gestellt werden.

Das vollständige Ranking finden Sie hier.

16.9.2014
Menü

Funktionen

Durch die Nutzung unserer Angebote erklärst du dich mit dem Setzen von Cookies einverstanden. Mehr erfahren