WU erstmals unter Top 10 bei Financial Times Ranking

Bei der jährlichen Bewertung der besten Management-Programme weltweit verzeichnet die Wirtschaftsuniversität Wien ein sensationelles Ergebnis. Sie konnte sich um fünf Plätze verbessern und erreicht damit das beste Resultat seit Beginn der Teilnahme beim „Masters in Management“-Ranking der renommierten „Financial Times“. Sie rangiert auf Platz acht und ist damit unter den zehn besten europäischen Wirtschaftshochschulen von erstmals 90 gereihten Programmen.

Mit ihrem englischsprachigen Studienprogramm „Master in International Management“ katapultierte sich die WU im „Masters in Management 2016“-Ranking der renommierten „Financial Times“ erstmals in die Top 10 auf den ausgezeichneten achten Rang. Das Studienprogramm bietet Studierenden aus der ganzen Welt eine international angesehene Management-Ausbildung mit der Möglichkeit, ein Semester an einer bekannten ausländischen Universität zu absolvieren, Berufserfahrung dank eines internationalen Praktikums zu sammeln und bereits während des Studiums Kontakte zu Top-Unternehmen zu knüpfen.

WU ist zweitbeste Universität im deutschsprachigen Raum

Die Universität befindet sich mit dem jüngsten Rankingergebnis in Gesellschaft angesehener Institutionen wie der London Business School (Platz 6), der Esade Business School, der WHU Beisheim (beide ex aequo Platz 9) und der Universität Bocconi (Platz 11). Damit ist die WU hinter der auf Rang eins liegenden Universität St. Gallen die zweitbeste Universität im deutschsprachigen Raum. „Für die WU ist diese Platzierung in so einem renommierten Ranking ein sensationeller Erfolg. Ich freue mich, dass wir mit unserem Masterstudium ‚International Management‘ eines der Top-Programme in Europa anbieten. Mit diesem Erfolg vertreten wir Österreich positiv und zeigen, dass es möglich ist, in internationalen Rankings sehr gute Ergebnisse zu erzielen“, so Rektorin Edeltraud Hanappi-Egger.

„Master in International Management“ punktet mit Auslandserfahrung und Karrierechancen

Wie bisher wurden die Hochschulen in dem FT-Ranking nach 16 – unterschiedlich gewichteten – Kriterien in drei Bereichen bewertet: Karrierefortschritte der Alumni, Hochschuldiversität (Internationalisierungs- und Frauenquoten) sowie internationale Erfahrung & Forschung. 94 Prozent der AbsolventInnen des Programms fanden binnen drei Monaten nach Studienabschluss einen Job und lobten einen hohen Zielerreichungsgrad. Ebenso punktete die WU mit dem reichhaltigen Sprachenangebot, dem internationalen Umfeld sowie den zahlreichen Möglichkeiten der Auslandserfahrung – beim Indikator „International Course Experience Rank“ liegt die WU weltweit auf Platz eins. Dies schlug sich auch in einer späteren erhöhten Karrieremobilität sowie besseren beruflichen Positionen in tendenziell größeren Unternehmen nieder. Die Erhebung besteht einerseits aus einer AbsolventInnen-Befragung, andererseits aus Daten, die von den Universitäten zur Verfügung gestellt werden.

Die ersten drei Plätze sind wie im Vorjahr gleich geblieben: Die Schweizer Universität St. Gallen erreichte Platz eins, gefolgt von der französischen HEC Paris und der Essec Business School.

 

Kontakt:
Mag.a Cornelia Moll
Pressesprecherin
Press relations officer

WU
Wirtschaftsuniversität Wien
Vienna University of Economics and Business
Building AD
Welthandelsplatz 1, 1020 Vienna, Austria

Tel:   +43-1-313-36-4977
Mob: +43-676-8213-4977  
Email: cornelia.moll@wu.ac.at
http://www.wu.ac.at/press

Bildnachweis: fotoearl/Shutterstock.com

26.9.2016
Menü

Funktionen

Durch die Nutzung unserer Angebote erklärst du dich mit dem Setzen von Cookies einverstanden. Mehr erfahren