Weihnachtsgeschenk vom Chef? Jeder Zweite wünscht sich Gutscheine

von in Arbeitsleben am Montag, 16. Dezember 2013 um 21:33

(Fast) jeder freut sich über Geschenke – sofern diese den Geschmack oder die Bedürfnisse des Beschenkten treffen. Was in der Familie oder unter Freunden schon oft eine Herausforderung ist, kann im Job hingegen ganz einfach sein. Bei der Antwort auf die Frage: „Geschenke vom Arbeitgeber: Was wünschen Sie sich?“ sind sich viele Arbeitnehmern einig:

Jeder Vierte zieht einen Urlaubstag vor

Geschenke-vom-Chef 2Knapp jeder Zweite (49 Prozent) sieht in Gutscheinen oder Geld das sinnvollste Geschenk vom Arbeitgeber. Zeit ist Geld, denkt sich hingegen jeder vierte Arbeitnehmer: 25 Prozent ziehen einen zusätzlichen Urlaubstag vor. 19 Prozent zeigen sich bescheiden, sie meinen, eine kleine Aufmerksamkeit als nette Geste sei das perfekte Weihnachtsgeschenk vom Chef. Sieben Prozent der befragten Arbeitnehmer sind der Meinung, dass Geschenke im Job generell unnötig sind. Diese Meinung teilt Psychologin Christa Schirl nicht:

Finger weg von Scherz-Geschenken

Christa Schirl

Christa Schirl

„Jeder Mensch braucht Anerkennung und hinter Geschenken steckt die Idee, dass jemand an einen denkt und man selbst mit seinen Wünschen gesehen wird. Weihnachtsgeschenke sind im Arbeitsumfeld die ideale Möglichkeit zu sagen: Danke, du hast gute Arbeit geleistet und bist mir wichtig“. Geschenk ist jedoch nicht gleich Geschenk, gibt Schirl zu bedenken. „Ich würde vor allem von lustig gemeinten Scherz-Geschenken abraten, da diese sehr verletzend sein können“, berichtet die Psychologin von einer Firmenfeier, bei der unter anderem eine Beißzange verschenkt wurde.

Tipps für die passenden Geschenke:

Die Wirkung von Geschenken ist also groß und hängt freilich von vielen Faktoren wie etwa der Teamgröße, der Branche aber auch den individuellen Beziehungen der Menschen zueinander ab. Generell gilt:

  • weihnachtsgeschenk_grossNichts zu persönliches schenken: Wäschegutscheine und dergleichen gehören definitiv nicht unter den Firmen-Christbaum.
  • Auf den Preis schauen: Auch wenn man jemanden gerne hat, sollte das Geschenk nicht zu groß bzw. teuer sein. Mit Maß und Ziel lautet hier die Devise.
  • Gutscheine vs. Aufmerksamkeiten: Gutscheine sind sehr beliebt und gerade bei größeren Teams bzw. einer größeren Belegschaft sinnvoll. Persönliche Geschenke bzw. kleine Aufmerksamkeiten vom Chef bleiben jedoch meist lange in Erinnerung und sind ein wichtiges Instrument, Wertschätzung und Anerkennung zu vermitteln.

Aufmerksamkeiten für den Chef oder ausgewählte Kollegen

kleine_aufmerksamkeitDanke zu sagen geht natürlich in beide Richtungen und so kann es auch eine schöne Geste sein, dem Vorgesetzten mit einer kleinen Aufmerksamkeit für die gute Zusammenarbeit zu danken. Meistens schließt sich für diesen Zweck das Team zusammen und beteiligt sich zu gleichen Teilen an der Aufmerksamkeit. Schwieriger wird das Thema Schenken meist, wenn es um die eigenen Arbeitskollegen geht. Denn wer kennt das nicht? Manchen würde man vielleicht gerne etwas schenken, jedoch nicht allen. Was also tun? „Wenn man das Gefühl hat, jemandem eine Freude machen zu wollen, sollte man diesem Gefühl nachgehen. Platz hierfür ist jedoch besser unter vier Augen, in der Mittagspause etwa oder nach Feierabend“, rät Schirl.

Bildnachweis: altafulla / Quelle Shutterstock, Schirl, karriere.at, alphaspirit / Quelle Shutterstock, pikcha / Quelle Shutterstock

Heike Frenner

Heike Frenner schreibt seit April 2012 für karriere.at In nächster Zeit jedoch nicht so oft und vermutlich mit leichtem Baby-Schwerpunkt.

Durch die Nutzung unserer Angebote erklärst du dich mit dem Setzen von Cookies einverstanden. Mehr erfahren