Liegenbesetzer, Buffetpiraten & Co: Was im Urlaub wirklich nervt

von in Arbeitsleben am Freitag, 17. August 2012 um 11:32

Der große Sommerurlaub – die einen sind noch mittendrin, bei vielen ist er schon vorbei, einem Teil steht er noch bevor. Diese wenigen, kurzen Wochen im Jahr, in die Otto Normalarbeitnehmer so große Erwartungen setzt: Einmal richtig abschalten, Liegengebliebenes nachholen, in der Sonne baden, relaxen und so weiter. Nervig nur, wenn der Urlaub im Pauschalparadies dann nicht das hält, was er verspricht und der Ärger schon am Frühstücksbuffet beginnt.

Geschafft. Alles gepackt, rechtzeitig am Flughafen, sogar schon eingecheckt. Dem ungetrübten Urlaubsvergnügen scheint ja nichts mehr im Wege zu stehen. Gar nichts. Wenn nur der Herr nebenan endlich zu nörgeln aufhören würde….

Urlaub ist auch nur Arbeit

Erwischt! Denn sobald man seinen Ärger auch nur aufkeimen lässt, sind die selbst gesetzten Erwartungen an den Urlaub passé. Von wegen Entspannung, Entschleunigung und so. Und man macht in der Regel genau dort weiter, wo man im Alltag aufgehört hat: Ärgern! Zuvor waren es Kollegen, andere Verkehrsteilnehmer oder der Vordrängler an der Supermarktkasse. Im Urlaub ist es der Nörgler im Flugzeug, die Sitznachbarin im Shuttlebus zum Hotel oder der unaufmerksame Kellner, der eigentlich den Welcome-Drink servieren sollte.

Eine repräsentative GfK-Umfrage im Auftrag von lastminute.de will nun herausgefunden haben, was Deutsche denn im Urlaub am meisten nervt (man kann wohl davon ausgehen, dass sich der österreichische Urlauber nur wenig in seiner Ärger-Resistenz von unseren Nachbarn unterscheidet):

  1. Miesmacher: 47 Prozent
  2. Chaotentruppe: 33 Prozent
  3. Besserwisser: 24 Prozent
  4. Buffetdrängler: 21 Prozent
  5. Buffetpiraten: 21 Prozent
  6. Liegenbeleger: 21 Prozent
  7. Statusangeber: 17 Prozent
  8. Anschlusssucher: 16 Prozent
  9. Megastreiter: 16 Prozent
  10. Dauerflirter: 16 Prozent
  11. Lästerkanonen: 9 Prozent
  12. Superfamilie: 7 Prozent
  13. Poolpfauen: 4 Prozent
  14. Knutschpaare: 4 Prozent
  15. Arschbomber: 4 Prozent

Dem Anschein nach gibt es Vieles, worüber man sich im Urlaub ärgern kann. Aber ob es das wert ist? „Knutschpaare“ werden nicht aufhören sich gern zu haben und im Club marodierende Chaos-Truppen wird es bei Pauschalangeboten immer geben – außer man bleibt zuhause in Balkonien. Obwohl, wer weiß?

 

Christoph Weissenböck

Christoph Weissenböck macht Kommunikation bei karriere.at. Und dazwischen Blogposts. Schreiben ist für ihn mehr als ein Job.

Durch die Nutzung unserer Angebote erklärst du dich mit dem Setzen von Cookies einverstanden. Mehr erfahren