Vertrieb: Acht von zehn Verkäufern interessieren sich für neuen Job

von in Arbeitsmarkt, HR, Jobsuche am Freitag, 23. September 2011 um 11:42

Sie zählen zweifellos zu den heißesten Aktien am Bewerber-Markt: Engagierte Vertriebsmitarbeiter. Gerade in Zeiten, in denen eine Vielzahl an krisengebeutelten Unternehmen wieder (oder noch?) wachsen, sind Verkäufer neben qualifizierten Fachkräften aus Technik und IT bei Personalchefs heiß begehrt. Das scheinen die Betroffenen auch zu wissen: Acht von zehn Verkäufern denken derzeit zumindest einmal pro Monat an einen Jobwechsel, besagt der „VerkäuferInnen Jobwechsel Index 2011“ der jobs Personalberatung.

Dass gerade Verkäufer wissen, wie sie sich in Bewerbungsgesprächen mit den dazugehörigen Gehaltsverhandlungen verkaufen, belegt nicht zuletzt die im Sommer hier veröffentlichte Einkommensstudie von C2X-Experten Bruno Gangel. Die Suche auf Online-Jobbörsen gibt Auskunft, wie viele offene Stellen im Verkauf auf ihre Besetzung warten. Allein die Kategorie Verkauf/Kundenbetreuung/Service in der Jobsuche von karriere.at spuckt derzeit knapp 1.600 Jobangebote aus. Anders gesagt: Rund jedes fünfte karriere.at-Stelleninserat zielt auf Verkaufsmitarbeiter ab.

Knapp 400 Verkaufsmitarbeiter aus den verschiedensten Funktionen wurden für die Studie befragt. Mit interessanten Ergebnissen:

Acht von zehn Befragten denken zumindest einmal pro Monat an einen Jobwechsel, 40 Prozent sogar täglich. Wirklich zufrieden in und mit ihren Jobs gab sich nicht einmal jeder fünfte (18 Prozent).

Die meisten suchen online

Was Personalabteilungen allerdings beunruhigen dürfte: Die Wechselwilligkeit beschränkt sich bei den meisten nicht auf theoretische Überlegungen. Sieben von zehn Verkäufern (69 Prozent) erkundigen sich laut Studie zumindest einmal pro Woche über ihre Wechselmöglichkeiten.

Interessant auch die Auswertung, wo Verkaufspersonal sich einen Überblick über Wechseloptionen macht: Hauptsächlich im Internet. 85 Prozent gaben an, Online-Jobbörsen zu nutzen, knapp 65 Prozent schlagen Karriereteile in Zeitungen auf. Allerdings: Neun von zehn Zeitungslesern gaben laut Umfrage auch an, zusätzlich zu den gedruckten Angeboten auch online zu suchen. Für Verkäufer ebenfalls extrem wichtig – gerade wenn sie bei einem Jobwechsel ihrer Branche treu bleiben möchten: Das persönliche Netzwerk (60 Prozent), das bei Vertrieblern, deren Job der Kundenkontakt ist, in der Regel groß ist.

Das persönliche Netzwerk ist es auch, das Vertriebsmitarbeiter am erfolgreichsten für ihre Suche nutzen konnten: Rund ein Drittel der Befragten bekam seinen aktuellen bzw. letzten Job über persönliche und geschäftliche Kontakte, gefolgt von Online-Stelleninseraten (17,6 Prozent) und Zeitungsannoncen (11,3 Prozent). Initiativbewerbungen (3,1 Prozent) und soziale Netzwerke (1,6 Prozent) erwiesen sich für die befragten Verkaufskräfte als hilfreich.

Redaktion