Valentinstag am Arbeitsplatz: Fünf Fakten über Liebe im Büro

von in Arbeitsleben am Donnerstag, 14. Februar 2013 um 10:12

Es gibt Dinge, an denen kommt man nicht vorbei. Der Valentinstag ist so ein Ding. Entweder, man findet ihn super und macht mit, oder aber er nervt und man würde ihn am liebsten ausblenden. Geht aber schwer. Denn wer meint, Blumen und Schokoherzen im Büro zu entkommen, der irrt. Liebe im Büro kommt öfter vor als man denkt und damit der Schreibtisch-Segen nicht schief hängt, wird Amor wohl auch auf dem einen oder anderen Schreibtisch seine Spuren hinterlassen.

1. Jeder Fünfte war schon einmal am Arbeitsplatz verliebt

In der Arbeit verbringen wir mehr Zeit als mit unseren Lieben. Für viele Menschen trifft diese Aussage zu. Nicht jedoch für jene 14 Prozent der Berufstätigen, die Liebe und Arbeit verbunden haben: Sie sind eine feste Partnerschaft am Arbeitsplatz eingegangen. Weitere 35 Prozent der Arbeitnehmer könnten sich laut einer aktuellen Forsa-Studie im Auftrag von XING eine Beziehung mit einem Kollegen vorstellen. Jeder Fünfte war schon einmal am Arbeitsplatz verliebt. Dass „Amor Schreibtisch“ vor bereits vergebenen Personen nicht Halt macht, diese (leidvolle) Erfahrung werden einige vielleicht schon gemacht haben. Laut der Studie hat ein knappes Fünftel derjenigen, die bereits eine Partnerschaft mit einem Kollegen eingegangen ist, dafür eine Beziehung beendet.

2. Kollegen am beLIEBtesten

Kollegen sind wichtig und dass man sich mit ihnen gut versteht, ist ein Luxus, den oft nur zu schätzen weiß, wer das Gegenteil kennt. Kurz: Es ist schön, wenn man sich mag. Gemeinsame Projekte, Mittagessen und Co. sorgen dafür, dass man sich schnell kennen lernt und so wundert es nicht, dass Kollegen und nicht der Chef mit 85 Prozent die attraktivsten Beziehungspartner sind. Nur knapp jede Zehnte Büroliebe hat die hierarchischen Ebenen übersprungen. Frauen verlieben sich dabei übrigens häufiger in ihren Chef als dies bei Männern der Fall ist. Grundsätzlich zeigt sich: Je jünger, desto eher verliebt. Ist aber auch irgendwie klar, oder?

3. Die beliebtesten Partner: Mitarbeiter aus der Produktion

Auch ganz spannend an dieser Stelle ist die Tatsache, welche Abteilungen liebestechnisch die Nase vorne haben: Im Rahmen der Studie wurden die Erwerbstätigen nämlich gefragt, in welcher Abteilung ihrer Firma Mitarbeiter arbeiten, mit denen sie am ehesten eine Beziehung eingehen würden. Die Top 5 sind:

  1. Produktion
  2. Vertrieb
  3. Personalwesen
  4. Buchhaltung
  5. Marketing & PR

4. Nur 25 Prozent geben Liebe unter Kollegen keine Chance

karriere.at-Umfrage: Liebe unter Kollegen

karriere.at-Umfrage: Liebe unter Kollegen

„Liebe unter Kollegen – kann das gut gehen?“ lautete auch die Frage einer karriere.at-Umfrage aus dem Jahr 2011. Dass die Menschen grundsätzlich sehr offen mit diesem Thema umgehen, zeigt nebenstehende Grafik. Rund 25 Prozent der Befragten antworteten mit: „Sicher! Wo Menschen zusammenkommen, ist doch egal.“ Der Großteil der Befragten hält Liebe am Arbeitsplatz für möglich, wenn offen und ehrlich damit umgegangen wird. Neun Prozent würden eine Büroliebe verheimlichen, nur 25 Prozent der Befragten wollen Berufliches und Privates strikt trennen.

5. Die beziehungsfreudigste Branche

Glaubt man der Forsa-Umfrage, sind Mitarbeiter aus dem Gesundheits- und Sozialwesen die beziehungsfreudigsten: 22 Prozent von ihnen sind bereits eine Beziehung am Arbeitsplatz eingegangen – der Durchschnitt liegt bei 14 Prozent. Zusammengefasst kann man also sagen: „Love is everywhere“ – auch im Büro. Und wer Glück hat, kann auch ohne Partner im Büro etwas Schokolade abstauben. Schließlich ist heute erst Tag zwei der Fastenzeit und da sind die meisten „Teilnehmenden“ noch am motiviertesten. In diesem Sinne: Naschkatzen sind die besseren Kollegen.

Bildnachweis: Preto Perola / Quelle Shutterstock, karriere.at

Heike Frenner

Heike Frenner schreibt seit April 2012 für karriere.at In nächster Zeit jedoch nicht so oft und vermutlich mit leichtem Baby-Schwerpunkt.

Durch die Nutzung unserer Angebote erklärst du dich mit dem Setzen von Cookies einverstanden. Mehr erfahren