Weniger Arbeit, mehr vom Leben. Oder?

von in Arbeitsleben am Donnerstag, 5. Mai 2011 um 10:41

Schon einmal über Teilzeit-Arbeit nachgedacht? Nicht wenigen Menschen kommt nach einigen Jahren im Vollzeit-Job der Gendanke, dass ihr Lebensglück nicht unbedingt abnehmen würde, wenn sie ihre Stunden reduzieren könnten. Logischerweise nur dann, wenn die finanziellen Abstriche nicht allzu gravierend sind. Bevor man einen solchen Schritt wagt, sollten allerdings eine Reihe von Fragen beantwortet werden, erklärt Psychologin Christa Schirl-Russegger. Vor allem diese: Welchen Anspruch habe ich eigentlich an mein Leben?

Immer wieder stelle ich mir dir Frage, ob ich Stunden reduzieren und etwas mehr Zeit für mich haben sollte. Finanziell ginge es sich aus, aber mich wirklich zu entscheiden, fällt mir schwer. Wie komme ich zu einer Entscheidung?

Fragen Sie sich, welchen Anspruch Sie derzeit an sich und Ihr Leben haben. Wenn Ihr Leben Ihren Ansprüchen nicht gerecht wird, vertagen Sie Ihr Leben. Sie verschieben es auf später. Zu hohe Ansprüche machen Stress und verhindern Genuss. Ist unser Anspruch zu niedrig, leben wir am Leben vorbei und fragen uns irgendwann: „Soll das alles gewesen sein?“ Ein  gesunder Anspruch ans Leben beflügelt uns, gibt uns Kraft und motiviert uns. Ein gesunder Anspruch hilft uns, das Leben zu verwirklichen, dass zu uns passt. Dabei gilt: Unsere Ansprüche können wir immer wieder überdenken und verändern. Wenn Sie sich jetzt für ein Mehr an freier Zeit entscheiden, heißt das nicht, dass es immer so bleiben muss. Möglicherweise ist irgendwann wieder Zeit, sich vermehrt im Job einzubringen.

Was ist wichtig: Sicherheit oder neue Erfahrungen?

In den meisten Bereichen gilt: Ich kann mich immer wieder neu entscheiden. Alles im Leben hat seine Zeit. Wofür ist jetzt Zeit? Welchen Anspruch stellen Sie jetzt an Ihr Leben? Was ist Ihnen in Ihrer jetzigen Lebensphase wirklich wichtig? Ist es Sicherheit? Spaß? Routine? Ruhe? Anerkennung? Berufliche Erfüllung? Oder gibt es noch etwas anderes? Etwas Neues? Etwas, das schon länger in Ihnen schlummert und verwirklicht werden will? Sind Sie bereit, neue Erfahrungen zu machen? Viele Fragen, ich weiß. Um zu einer Entscheidung zu kommen, ist es unerlässlich, sich zu fragen, wofür Sie Ihre Lebenszeit einsetzen möchten.

Wozu wollen Sie die Zeit nützen? Woher kommt Ihr Wunsch nach mehr freier Zeit? Möchten Sie mehr Zeit für ein Hobby? Für Freunde? Für Ihre Familie? Und was hindert Sie diesem Wunsch nachzukommen? Wie würde Ihr Umfeld reagieren, wenn Sie laut über diese Idee nachdenken?

Probieren statt Grübeln!

Eine gute Möglichkeit, zu einer Entscheidung zu kommen, ist eine Probe-Teilzeit. Damit meine ich einen festgelegten Zeitraum, indem Sie überprüfen können, wie es sich „anfühlt“, mehr Zeit zu haben. Möglicherweise gibt es eine kreative Lösung, durch die Sie eine Stundenreduktion auf eine bestimmte Zeit verwirklichen können. Reden Sie mit Ihrem Vorgesetzten darüber!

Zur Person:
Christa Schirl-Russegger ist Klinisch- und Gesundheitspsychologin, zertifizierte Arbeitspsychologin und sinnzentrierte Psychotherapeutin. Neben der Tätigkeit in ihrer eigenen Praxis ist sie außerdem Trainerin und Vortragende. Ihre Expertise stellt Christa Schirl-Russegger seit mehreren Jahren zahlreichen Medien zur Verfügung.

Christoph Weissenböck

Christoph Weissenböck macht Kommunikation bei karriere.at. Und dazwischen Blogposts. Schreiben ist für ihn mehr als ein Job.

Durch die Nutzung unserer Angebote erklärst du dich mit dem Setzen von Cookies einverstanden. Mehr erfahren