Social Media in Unternehmen: Informationen verbreiten – Ja! Interaktion – Nein!

von in Social am Mittwoch, 2. November 2011 um 13:29

Social Media in Unternehmen? Natürlich! In einem modernen Kommunikationskonzept unverzichtbar! Die Vorteile? Fans und Follower aber auch eigene Mitarbeiter können schnell, einfach und vor allem kostengünstig über News und Produkte informiert werden. An sich ein tolles Werkzeug. Social Media birgt für die interne Kommunikation aber noch größeres Potenzial, das allerdings nur zurückhaltend genutzt wird. Es scheint Österreichs Unternehmen stecken im Einweg-Kommunikationskanal fest: Informationen verbreiten: JA! Interaktion: NEIN!

Das Wissen um die Einsatzfähigkeit von Social Media ist in den Köpfen von Österreichs Unternehmen vorhanden. Das zeigen auch die Ergebnisse der Cisco Austria-Studie durchgeführt von meinungsraum.at zu Social Media in Unternehmen. Drei Viertel der befragten Geschäftsführer sind selbstkritisch genug und sagen von sich selbst, das Potenzial von Social Media im Unternehmen noch nicht ausreichend umzusetzen. Befragt wurden 500 Personen, vom Geschäftsführer bis hin zum einfachen Arbeitnehmer.

Das digitale schwarze Brett

Zwar verfügen die meisten Unternehmen über Werkzeuge, die die Zusammenarbeit unter den Mitarbeitern fördern, allerdings werden diese nur spärlich genutzt. Nur 30 Prozent der befragten Unternehmen nutzen Diskussionsforen, Blogs und Chats um die Interaktion der Mitarbeiter untereinander zu erleichtern. Dennoch sind sich 71 Prozent der Befragten über das mögliche Potenzial von sozialen Medien für die interne Kommunikation im Klaren!

Weiters zeigt sich, dass der Nutzen von sozialen Medien im Arbeitsalltag noch nicht bei allen Mitarbeitern angekommen ist. So nutzen Entscheidungsträger soziale Medien häufiger um die Kooperation zu verbessern als ihre Mitarbeiter. „Wenn Unternehmer die Potenziale von Social Media erschließen wollen, dann müssen sie ihren Mitarbeitern den Zugang erleichtern. Es braucht klare Richtlinien für die Nutzung, Beschränkungen sind aber nicht der richtige Weg“, so Achim Kaspar, General Manager Cisco Austria.

Österreich muss noch zulegen

Wenn es um Online-Kommunikationstools geht, haben österreichische Betriebe laut Studie noch Aufholbedarf. So sind 64 Prozent der befragten Geschäftsführer und 57 Prozent der Angestellten der Meinung, dass gerade soziale Medien in Betrieben verstärkt zum Einsatz kommen sollten. Die Vorteile dieser Medien sind den Chefs durchaus klar und werden laut Studie wie folgt gewichtet:

  • 44 Prozent schätzen die Zeitersparnis
  • 36 Prozent schätzen die hohe Geschwindigkeit der Informationsarbeit
  • 28 Prozent schätzen die Reduktion von Kosten

An oberster Stelle der Weihnachtswunschliste? Video-Konferenz-Tools! 58 Prozent der befragten Unternehmen sind sich sicher durch den verstärkten Einsatz von Videokonferenzsystemen in der internen Kommunikation profitieren zu können.

Die Entwicklung beachten!

„Diese Entwicklung zu ignorieren birgt für jedes Unternehmen die Bedrohung, die Wettbewerbsfähigkeit am globalen Markt einzubüßen“, meint Kaspar. Unternehmen sollten auf positive Entwicklungen im Bereich Kollaboration und Social Media achten. Natürlich ist nicht jedes Tool für jedes Unternehmen geeignet, daher gilt es sich genau zu informieren und das richtige für sich auszusuchen.

Mit welchen Tools haben Sie schon Erfahrungen gesammelt? Haben sich diese auf die Zusammenarbeit der Mitarbeiter positiv ausgewirkt? Wir freuen uns auf Ihre Erfahrungsberichte!

Redaktion

Durch die Nutzung unserer Angebote erklärst du dich mit dem Setzen von Cookies einverstanden. Mehr erfahren