Sales: Unternehmen setzen beim Recruiting verstärkt auf Online

von in HR, Jobsuche am Freitag, 23. August 2013 um 10:15

Nach dem Höhenflug im ersten Quartal 2013 gab es im zweiten Quartal wieder deutlich weniger freie Jobs im Sales. Wie der aktuelle Sales jobs-Index 2013 von Jobs Personalberatung zeigt, liegt das Minus bei knapp acht Prozent. Vertriebsmitarbeitern auf Jobsuche kann man nur raten, online nach offenen Stellen zu suchen. Denn wie der jobs-Index weiter zeigt, sind im WWW rund fünf Mal so viele Sales-Inserate zu finden wie in Printmedien.

Die größte Nachfrage gibt es hier

sales_jobs_trendNach dem Hoch im Frühjahr – österreichweit waren 12.431 Sales-Jobs ausgeschrieben – ist die Anzahl der freien Stellen nun gesunken. Dabei zeigt sich ein eindeutiges Ost-West-Gefälle. Denn während im Osten Österreichs rund 15 Prozent weniger offene Positionen im Vertrieb inseriert wurden, waren es in Westösterreich durchschnittlich sogar bis zu drei Prozent mehr offene Stellen. Aber auch hinsichtlich der verschiedenen Branchen gab es signifikante Unterschiede. Die meisten Mitarbeiter wurden im zweiten Quartal in der Immobilienbranche sowie in der Informations- und Kommunikationsbranche gesucht. Die geringste Nachfrage gab es hingegen bei Jobs in den Branchen Gesundheits- und Sozialwesen, Energieversorgung sowie Maschinenbau.

Online sogar mehr Inserate

online_printDie freien Stellen wurden also in Summe weniger, die meisten Angebote finden Jobsuchende jedoch auf Online-Jobbörsen. Hier haben die Inserate sogar zugenommen. Anders als im Print-Bereich: Denn wie der jobs-Index weiters zeigt, ging die Anzahl der Sales-Inserate in Printmedien insgesamt verglichen mit dem ersten Quartal um zwölf Prozent zurück. Auch auf den Firmenhomepages selbst gingen, so die Studie, die ausgeschriebenen Jobs zurück – und zwar um ganze 20 Prozent.

„Rechnen spätestens im Q4 mit einer Zunahme“

Peter Marsch

Peter Marsch

„Den Rückgang bei Firmenhomepages können wir so erklären, dass zum Jahreswechsel bzw. im  Q1 2013 die Konjunkturprognosen eher verhalten waren, was dazu geführt hat, dass die Unternehmen die offenen Stellen reduziert haben. Die Auswirkungen waren im Q2 dann spürbar. Wir rechnen aber spätestens im Q4 wieder mit einer Zunahme. Mitte Oktober 2013 gibt es dann wieder den Salesjobs Index Q3 und da sind wir schon gespannt, wie dieser aussieht“, kommentiert Peter Marsch, Geschäftsführer von Jobs Personalberatung.

Bildnachweis: ra2studio / Quelle Shutterstock, Jobs Personalberatung

Heike Frenner

Heike Frenner schreibt seit April 2012 für karriere.at In nächster Zeit jedoch nicht so oft und vermutlich mit leichtem Baby-Schwerpunkt.

Durch die Nutzung unserer Angebote erklärst du dich mit dem Setzen von Cookies einverstanden. Mehr erfahren