Köstliches zum Nachkochen: Sieben Rezepte der Asia-Küche

von in Arbeitsleben am Freitag, 20. Juni 2014 um 09:38

Lust auf asiatische Küche? Für die Mittagspause gilt vor allem eines – je abwechslungsreicher die Kost, desto besser. Denn was schon in der Schulzeit eine gute Jause konnte, kann im Arbeitsleben ein gutes Mittagessen: Motivieren und zufrieden machen. Nach leckeren Aufstrich-Ideen für die Mittagspause im Freien, gibt karriere.at-Ernährungsexpertin Eva Etlinger heute einen Einblick in die Asia-Sektion ihres Kochbuches.

Weitere Artikel zum Thema

Sieben köstliche Rezepte, für Fans der asiatischen Küche und jene, die es noch werden wollen. Gemeinsam haben sie, dass man sie allesamt gut zu Hause vorbereiten und dann allein oder – noch besser – gemeinsam mit Kollegen genießen kann. In diesem Sinne: Gutes Gelingen und viel Spaß beim Nachkochen!

Gebratener Reis

Für 3 Personen:

  • 250g Reis
  • 1 Stange Lauch
  • 1 Zwiebel
  • 3 grosse Karotten
  • 100 g Sojasprossen
  • 150 g Erbsen, TK
  • 2 Knoblauchzehen
  • ca. 70ml Sesamöl
  • 4 EL Sojasauce
  • 3 EL Hefeflocken
  • 1 Tl gemahlener Ingwer
  • 2 Tl Zimt
  • 2 Tl Paprika, edelsüß
  • 2 Tl Rosmarin
  • Salz, Pfeffer
Eva Etlinger

Eva Etlinger

Den Reis kochen, abtropfen lassen und zum Trocknen auf ein Backblech geben. Die Karotten, die Zwiebel und den Lauch klein schneiden, den Knoblauch hacken. Etwa die Hälfte des Sesamöls in eine Pfanne geben und das rohe Gemüse dazu geben. Nach etwa fünf Minuten die Erbsen hinzugeben. Die Gewürze nach Belieben dazu geben und das Ganze noch etwa fünf Minuten in der Pfanne garen. Die Pfanne wegstellen und in einer neuen Pfanne die Sojasprossen zusammen mit dem Rest des Öls und der Sojasauce anbraten. Jetzt das restliche Gemüse und den Reis dazu geben und alles gleichmässig anbraten. Zum Schluss noch die Hefeflocken unterheben.

Gemüse-Kokos Curry

Zutaten für 2 Personen:

  • Gemuese Curry150 g Basmatireis
  • Meersalz
  • 1 Karotte
  • 150 g Zuckerschoten
  • 1 rote Chili
  • 80 g Mungbohnensprossen
  • 3 EL mildes Rapsöl
  • 1 – 2 EL Sojasauce
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 cm frischer Ingwer
  • 1 TL Currypulver
  • 250 ml Kokosmilch
  • 1 TL Agavendicksaft
  • ¼ Bund Koriander

Den Reis laut Packungsanleitung in leicht gesalzenem Wasser kochen. In der Zwischenzeit die Karotte schälen und in dünne Stifte schneiden. Zuckerschoten waschen und in kochendem Salzwasser blanchieren. Chilischote waschen, entkernen und in dünne Ringe schneiden (oder auf die hervorragende Chillipaste zurückgreifen). Mungbohnensproßen waschen und abtropfen lassen. Zwei EL Rapsöl in einer Pfanne oder einem Wok erhitzen und das Gemüse bei starker Hitze ca. drei Minuten anbraten. Die Sojasauce zugießen, Pfanne vom Herd nehmen. Für die Sauce Zwiebel, Knoblauch und Ingwer schälen und sehr fein hacken. Ein EL Rapsöl erhitzen und den Zwiebel, Knoblauch und Ingwer mit Currypulver zwei Minuten braten. Kokosmilch und Agavendicksaft zugießen und zwei Minuten weiterkochen und mit Meersalz abschmecken. Den Koriander waschen, trocken schütteln und die Blätter fein hacken und unter den Reis mischen. Reis auf Tellern anrichten, das Gemüse und die Sauce obendrauf und gleich servieren.

Achtung: Frischer Koriander ist nicht jedermanns Geschmack, etwas vorsichtig verwenden, wer ihn noch nicht kennt!

Honig-Sesam Huhn

Zutaten für 2 Portionen

  • 400 g Hühnchen
  • 600 g Gemüsemischung (z.B. ein Mix aus Erbsen, Zuckerschoten, Bambus, Paprika, Lauchzwiebeln, Zwiebeln, Pilze, Karotten (3-4 verschiedene Sorten)
  • 200 g Basmati-Reis
  • 2 TL Sesam
  • 1 TL Sambal Oelek
  • 2 TL Honig
  • 200 ml Suppe
  • ein paar Spritzer Sesamöl und Sojasauce
  • Salz, Zitronenpfeffer

Als erstes den Sesam in einer Pfanne ohne Öl anrösten und herausnehmen, wenn er zu duften beginnt (nicht dunkel werden lassen). Das Fleisch mit etwas neutralem Öl anbraten, würzen und wieder aus der Pfanne nehmen. Dann das Gemüse anbraten – je nach Sorten evtl. mit den Sorten beginnen, die am längsten brauchen und die schnelleren Sorten später hinzufügen. Honig, Sambal Oelek kurz mit anschwitzen, dann mit Suppe ablöschen. Ein bisschen einkochen lassen, das Fleisch wieder dazu geben und abschmecken. Mit dem Reis – der nebenher noch gekocht werden sollte ;) – und dem gerösteten Sesam servieren.

Asia Noodle Soup

Für 4 Personen:

  • Asia Noodle Soup1 l Hühnerbrühe
  • 1 Packung Mie Nudeln
  • 2 Hühnerbrüste
  • 80 ml Sojasauce
  • 80 ml Reiswein oder Sherry
  • 1 Hand voll Sprossen
  • 2 Hände voll Pak Choi
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln
  • 1 Bund Koriander
  • 1 Paprika
  • 1 Karotte
  • 1 Zwiebel
  • 1 Chilischote
  • 1 daumengroßes Stück Ingwer
  • 2 Knoblauchzehen

Hühnerbrühe in einem Topf zum Kochen bringen, mit der Sojasauce und dem Reiswein würzen. Die Hühnerbrüste hineingeben und zehn Minuten leicht köcheln lassen. Einen weiteren Topf mit Wasser auf den Herd stellen. Die Nudeln nach Packungsanweisung kochen und abgießen. Karotte, Paprika und Zwiebeln in Julienne schneiden. Chili, Ingwer und Knoblauch fein hacken. Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden. Pak Choi ebenfalls schneiden. Hühnerbrüste aus dem Topf nehmen und in Scheiben schneiden. Das Gemüse sowie Chili, Ingwer und Knoblauch in die Suppe geben und vier Minuten kochen lassen. In vier Suppenschalen eine Portion Nudeln geben, darüber das Gemüse und die Hühnerbrust. Mit der würzigen Brühe übergießen und mit gezupftem Koriander, Sesam und Frühlingszwiebeln garnieren.

Karotten-Curry Gratin

4 Portionen:

  • 750 g Karotten
  • 150 ml Gemüsesuppe
  • 3 Jungzwiebeln
  • 2 EL Curry
  • 300 ml Kokosmilch
  • 1 EL Speisestärke
  • 40 g Rosinen
  • 30 g Mandelstifte
  • 20 g Sonnenblumenkerne

Das Rohr auf 180 Grad vorheizen. Eine Auflaufform mit Öl ausstreichen. Karotten schälen, in dünne Scheiben schneiden und in der Suppe ca. zwei Minuten dünsten (oder kurz in den Dampfgarer damit). Abseihen und die Suppe auffangen. Jungzwiebel putzen, Grün in feine Ringe schneiden, Zwiebel klein schneiden und in einem EL Öl anschwitzen. Curry einrühren, mit Suppe aufgießen. Kokosmilch mit Stärke verrühren, mit der Zwiebelmischung, Karotten, Zwiebelgrün vermengen und salzen und pfeffern. Gemüse in der Form verteilen, mit Mandeln und Sonnenblumenkernen bestreuen und im Rohr ca. 45 Minuten backen.

Karotten-Ingwer Suppe

Für 1 Personen:

  • 1 kl. Zwiebel
  • 1 walnussgr. Stück Ingwer
  • 1 EL Butter
  • 90 g Karotten
  • 220 ml Gemüsesuppe
  • 1 MSP gemahlene Muskatnuss
  • 1 EL Obers (oder Kokosmilch)
  • 2 EL Sauerrahm
  • 1 EL fein gehackte Petersilie
  • 1 EL fein gehackter Schnittlauch
  • Meersalz
  • Weißer Pfeffer

Die Zwiebel und den Ingwer schälen, fein hacken und in der heißen Butter leicht bräunen. Die Karotten schälen und in Scheiben schneiden. Zur Zwiebel in den Topf geben und kräftig anbraten. Mit ca. 300 ml Suppe ablöschen und ca. 20 Minuten weichkochen. Den Topf vom Herd nehmen und pürieren, mit der restlichen Suppe aufgießen, nochmals aufkochen, mit Muskatnuss, Salz und Pfeffer abschmecken, Obers zugeben, nicht mehr kochen lassen. Sauerrahm und Kräuter unterrühren. Wenn man Kokosmilch verwendet hat, mit Garam Marsala würzen – das gibt den orientalischen Touch!

Kichererbsencurry

Für 4 Personen:

  • Kichererbsen Curry55 g getrocknete Kichererbsen
  • 1El Öl
  • 75 g Zwiebeln, fein gewürfelt
  • 1 große, reife Tomaten, gehackt
  • ½ TL gemahlener Koriander
  • 1 TL gemahlener Kreuzkümmel
  • 1 TL Cayennepfeffer
  • ¼ TL gemahlener Kurkuma
  • 1 EL Masala ( Garam oder Channa)
  • Butter
  • 1 kl Zwiebel, in Streifen geschnitten
  • Koriandergrün, Minzeblätter oder Petersilie zum Garnieren

Die Kichererbsen über Nacht in Wasser einweichen, dann das Wasser abgießen und die Kichererbsen gut abspülen. In einem großen Topf mit reichlich Wasser ca. 40 Minuten weich köcheln lassen. Die Butter erhitzen und die Zwiebel goldgelb braten. Tomaten, Gewürze und ca. 500 ml Wasser dazugeben, 10 Minuten köcheln lassen. Kichererbsen dazugeben, gut salzen und nochmals 7 – 10 Minuten kochen, bis die Sauce eindickt. Mit Zwiebelstreiffen und Kräuter garnieren und servieren.

Bildnachweis: LPCL.Mingman Srilakorn /Quelle Shutterstock, Teresa Kasprzycka /Quelle Shutterstock, margouillat photo /Quelle Shutterstock, Zerbor /Quelle Shutterstock

Heike Frenner

Heike Frenner schreibt seit April 2012 für karriere.at In nächster Zeit jedoch nicht so oft und vermutlich mit leichtem Baby-Schwerpunkt.

Durch die Nutzung unserer Angebote erklärst du dich mit dem Setzen von Cookies einverstanden. Mehr erfahren