Productivity Hacks: Mehr als 50 Strategien, um in die Gänge zu kommen

von in Arbeitsleben am Montag, 1. Februar 2016 um 11:33

Selbst fokussierten Menschen fehlt hin und wieder jeglicher Antrieb oder Motivation, um Aufgaben zu beenden oder überhaupt damit anzufangen. Wir helfen euch da raus – mit mehr als 50 Life Hacks, um eurer Konzentration auf die Sprünge zu helfen und die Produktivität zu steigern:

  1. Handy aus
    Für viele der Störenfried Nummer Eins: das Smartphone. Vor allem dann, wenn ihr für viele Apps Notifications bekommt. Wer konzentriert arbeiten möchte, schickt sein Mobilgerät am besten nicht nur in den Flugmodus, sondern legt es ganz außer Sichtweite. Generell überlegenswert: Welche Benachrichtigungen benötigt ihr wirklich und welche solltet ihr deaktivieren?
  2. Comfort Zone
    Zu warm, zu kalt oder genau richtig? Um richtig produktiv arbeiten zu können, müsst ihr auch kleine Unannehmlichkeiten aus der Welt schaffen: Holt euch einen Tee, Kaffee oder ein Glas Wasser, sorgt für gutes Licht und einen angenehmen Arbeitsplatz.
  3. Es gibt was auf die Ohren!
    Reagiert ihr empfindlich auf störende Umgebungsgeräusche, gönnt euch gute Kopfhörer und eure Lieblingsmusik. Falls euch Musik zu stark ablenkt, versucht es mit verschiedenen Hintergrundgeräuschen. Tools wie Coffitivity oder Noisli helfen euch, die richtige Berieselung zu finden.
  4. Meditation
    Wenn es euch besonders oft schwer fällt, konzentriert zu bleiben, versucht es mit fünf Minuten täglicher Meditation.
  5. Automatisieren, was geht
    Immer wiederkehrende Routinen wie das Sichern von Fotos in die Dropbox kann man automatisieren. Kleiner Helfer ist dafür die App IFTTT.
  6. Notizblock bereitlegen
    Wer jeden auftauchenden Gedanken sofort verfolgt, verliert immer wieder den Faden bei seiner aktuellen Arbeit. Verschafft euch ein Stück Ruhe, indem ihr euch einen Notizblock bereitlegt und dort alles aufschreibt, was euch spontan während der Arbeit einfällt. Nur aufschreiben, nicht sofort erledigen. So geht nichts verloren und ihr könnt erst einmal den aktuellen Task beenden, bevor ihr euch anderen Dingen widmet.
  7. Sag öfter einmal Nein
    „Könntest du bitte vielleicht …?“ Nein zu sagen ist nicht immer einfach, muss aber sein, wenn ihr euch Phasen der Produktivität bewahren und nicht als derjenige gelten möchtet, dem man alles geben kann, weil er ohnehin niemals ablehnt.
  8. Meetings absagen
    Vorausgesetzt, die Planung von Meetings liegt in eurer Hand: Evaluieren, welche Treffen wirklich notwendig sind und wie lange sie dauern sollten. Ein Meeting-freier Tag pro Woche hilft der Produktivität bereits auf die Sprünge.
  9. E-Mails aufräumen
    Newsletter, Facebook-Benachrichtigung, noch ein Newsletter … ein zugemülltes Postfach nervt. Ihr könnt händisch aufräumen und alle Newsletter-Einstellungen manuell checken, oder eine App wie unroll.me verwenden.
  10. Onlineverhalten tracken
    Nur mal schnell auf Twitter schauen! Vielleicht wisst ihr selbst genau, auf welchen Websites ihr zwischendurch am meisten Zeit verbringt, falls nicht: Mit RescueTime könnt ihr euer Surfverhalten tracken und bei Bedarf ausgewählte Websites blockieren.
  11. Do it like Jerry
    Jerry Seinfeld hat eine spezielle Methode, um täglich produktiv zu sein: Jeden Tag, an dem er an einem Projekt oder Ziel arbeitet, markiert er mit einem X im Kalender. Ziel ist es, diese X-Kette niemals zu unterbrechen. Funktioniert am besten auf einem Wandkalender, den man immer im Blick hat.
  12. 2-Minuten-Regel
    Ein Tipp von Organisationsexperte David Allen: Dauert eine Tätigkeit weniger als zwei Minuten, erledige sie einfach. Jetzt!
  13. Telefon ignorieren
    Viele Anrufe sind vielleicht wichtig, die Beantwortung ist meist aber nicht unbedingt überlebensnotwendig. Wenn ihr gerade mitten in einer Sache steckt und das Telefon läutet – getrost ignorieren und dafür zeitnah (!) zurückrufen.
  14. Zeitfenster für E-Mails
    Ständig eintreffende E-Mails lenken ab. Ihr lest sie vielleicht schnell, habt dann nicht genügend Zeit um sie zu bearbeiten – aber der offene Task kreist ständig in euren Gedanken. Deshalb: Notifications abstellen, E-Mail-Programm schließen und nur zu festgelegten Zeiten öffnen und bearbeiten, z.B. immer zur vollen Stunde.
  15. One-Klick-Regel
    Wenn ihr eine E-Mail öffnet, bearbeitet sie sofort: Weiterleiten, beantworten, archivieren oder löschen.

Ihr wollt noch mehr Productivity Hacks? Bitte sehr!

50 Productivity Hacks

Bildnachweis: ra2studio/Shutterstock; Wrike (Infografik)

Martina Kettner

Martina hat zwei Leidenschaften: Schreiben und Fotografieren. Für karriere.at macht sie Ersteres und bloggt am liebsten über alles, was den Arbeitsalltag schöner und Karriereplanung einfacher macht.

Durch die Nutzung unserer Angebote erklärst du dich mit dem Setzen von Cookies einverstanden. Mehr erfahren