Nachhaltigkeit im Unternehmen – Ein Begriff, viele Bedeutungen

von in Arbeitsmarkt, HR am Freitag, 23. März 2012 um 13:46

Nachhaltigkeit – eines jener Wörter, die vor einigen Jahren noch fast niemand kannte. Heute bedeutet „nachhaltig“ vieles: umweltbewusst, sozial, vorausschauend, vertrauensvoll, sparsam und und und… Sprich: Es wird immer dann verwendet, wenn man zeigen möchte „Wir haben uns schon etwas dabei gedacht und sind nicht rein auf den schnellen Erfolg aus.“ Auch im Management von Mittelstandsunternehmen hat sich die Nachhaltigkeit ihren Stellenwert erkämpft.

Vegangene Woche stand an dieser Stelle ein Artikel zum Thema Green Jobs: Unternehmen, die sich Umweltagenden widmen, agieren nachhaltig, ganz klar. Dass Nachhaltigkeit allerdings viel mehr umfassen kann, beschreibt nun eine Studie der Prüfungs- und Beratungsgesellschaft Ernst & Young unter 500 Vertretern mittelständischer Unternehmen: Sechs von zehn der befragten Unternehmen haben ein Unternehmensleitbild. Genauso viele haben ihre Unternehmenswerte klar definiert. Peter Englisch, Leiter Mittelstand und Partner bei Ernst & Young: „Die große Verbreitung der Leitbilder und Unternehmenswerte im Mittelstand lässt erkennen, dass die soziale, ökonomische und ökologische Verantwortung eine wichtige Säule des unternehmerischen Selbstbildes ist.“ Nicht umsonst würden zwei von drei Unternehmen das Thema Nachhaltigkeit als Chefsache ansehen.

Wanted: Flexible Arbeitszeiten

Nachhaltiges Handeln – nicht nur im ökologischen Bereich – stellt Unternehmen auch im Rennen um begehrte Schlüsselkräfte besser auf: Als wichtig schätzten die Befragten sowohl die Qualität der Unternehmensführung als auch das Angebot an Aufstiegs- und Weiterbildungsmaßnahmen ein. An sechster Stelle der Prioritätenliste rankten Arbeitgeber Arbeitszeitmodelle die es ermöglichen, Familie und Job unter einen Hut zu bringen. Dies sei ein Faktor, mit dem gerade Mittelständler bei jungen Fachkräften punkten könnten: „Die Themen Work-Life-Balance und flexible Arbeitszeitgestaltung sind gerade für junge Fach- und Führungskräfte  wichtige Parameter bei der Wahl des Arbeitgebers.“

Nachhaltigkeit im Sinne des Umweltschutzes ist differenziert zu betrachten: Umweltschutzmaßnahmen im Betrieb wie Recycling und energiesparendes Gebäudemanagement stehen bei Unternehmen hoch im Kurs. CO2-Reduktion steht auf der Prioritätenliste eher weiter unten.

Bildnachweis: colourbox.com

Christoph Weissenböck

Christoph Weissenböck macht Kommunikation bei karriere.at. Und dazwischen Blogposts. Schreiben ist für ihn mehr als ein Job.

Durch die Nutzung unserer Angebote erklärst du dich mit dem Setzen von Cookies einverstanden. Mehr erfahren