Der Kampf gegen den Montagsblues beginnt bereits am Freitag

von in Arbeitsleben am Freitag, 19. Juni 2015 um 10:48

Freitagnachmittag steht das Wochenende vor der Tür und unterbewusst auch der Gedanke: Der nächste Montag kommt bestimmt. Die gute Nachricht ist, dass man bereits am Freitag dem Montagsblues den Kampf ansagen kann. 5 Tipps, wie man am letzten Arbeitstag der Woche bereits mehr aus seinem Wochenstart macht:

Thank god it’s Friday!

Am letzen Arbeitstag der Woche ist die Vorfreude auf das Wochenende zwar groß, arbeitsmäßig ist die Luft aber draussen. Richtig entspannt kann man ins Wochenende starten wenn man weiß, dass am Montag keine unangenehmen oder besonders großen Arbeitsbrocken lauern. 5 Dinge, die man an einem Freitag tun sollte, damit der Montagsblues keine Chance hat:

  • Wochenhighlights planen
    Vorfreude ist alles! Am Freitag kann man sich bereits um die Highlights der nächsten Woche kümmern: Das kann eine Verabredung zum Mittagessen oder ein vielversprechender Termin sein.
  • Get things done!
    Klar, man kann die Stunde vor Feierabend noch ein wenig aus dem Fenster sehen, Papierstapel hin- und her schieben oder die Uhr anstarren. Die To-Do-Liste ist am Montag sicher auch noch da. Ein produktiver Abschluss des Arbeitstags fühlt sich aber viel besser an. Es ist nicht notwendig, Freitags noch riesige Projekte anzugehen, kleine Aufgaben von der Liste abzuarbeiten gibt aber das gute Gewissen, am Montag nicht von Arbeit überrollt zu werden.
  • Die nächste Woche organisieren
    Gut zu wissen, was einem am Montag im Büro erwartet. Es lohnt sich daher, die To Do-Liste für den Montag oder die komplette nächste Woche schon am Freitag fertig zu stellen. Die Gewissheit, alles Notwendige schriftlich festzuhalten, gibt auch dem Gedankenkarussel am Sonntagabend keine Chance.
  • Schreibtisch aufräumen
    Gegen kreatives Chaos am Schreibtisch ist nichts einzuwenden, hin und wieder ein wenig Ordnung zu schaffen hinterlässt aber ein gutes Gefühl. Nicht nur vor dem Urlaubsantritt sorgt ein aufgeräumter Schreibtisch für mehr innere Ruhe, auch am Freitag darf aufgeräumt werden: Nicht mehr Benötigtes wandert in die Ablage, Notizen und Termine werden in den Kalender übertragen. Was am Montag benötigt wird, kann man sich gleich geordnet zurechtlegen.
  • Think big
    Kehrt Freitag Mittag etwas Ruhe ein, gibt das Gelegenheit, ungestört nachzudenken und schöne Luftschlösser zu bauen: Welche Projekte würde man gerne anpacken? Macht der Job noch Freude? Was war an der Woche toll, was sollte man ändern? Unbedingt Notizen machen, über’s Wochenende Abstand gewinnen und Montags wieder einen Blick darauf werfen.

Schönes Wochenende!

Bildnachweis:  Gustavo Frazao / Shutterstock

Redaktion

Durch die Nutzung unserer Angebote erklärst du dich mit dem Setzen von Cookies einverstanden. Mehr erfahren