Die Sache mit den Montagen – Überwindung pur oder neuer Elan?

von in Arbeitsleben am Montag, 19. August 2013 um 09:35

Montage. Unter Arbeitnehmern als Stimmungskiller verschrien, angefeindet oder einfach gesagt: absolut missbilligt. Der Tag, der ein wunderschönes Wochenende abrupt enden lässt. Der unsere Freizeit untergräbt und lästige Arbeit wieder in den Vordergrund rückt. Montag, es ist jener Tag, an dem man mit einem jähen Schlag wieder in den Alltag katapultiert wird. Booom! Der Tag, der Kollegen in zwei Lager spaltet: Montags-Hasser und Wochenstart-Enthusiasten.

Eine Gastkolumne von Sandra Gortva

Jetlag am Wochenbeginn

Das Problem daran ist nicht nur, dass das (wie immer viel zu kurze) Wochenende definitiv vorbei ist, nein – es sind auch Körper und Geist, die am Montag stets etwas nachhinken. Noch völlig im Weekend-Modus verhaftet, brauchen sie eine gefühlte Ewigkeit lang um sich wieder umzustellen. Man könnte es auch als Wochenstart-Jetlag bezeichnen. Verschlafene Augen, wo man nur hinsieht. Schlaffe Körper, die sich durch die Büro-Räume und Arbeitsstätten schleppen. Die Kaffeemaschine ist die Einzige, die hier auf Hochtouren läuft.

Montage mal anders

Diese Montags-Geplagten sehen vor sich nur eine Menge Tage, die abgearbeitet gehören, um endlich wieder zum wohlverdienten Wochenende zu gelangen und dann geht das ganze Prozedere von vorne los. Eine etwas merkwürdige Einstellung, denken wohl manch Andere.

Denn hier sind sie – und ja es gibt sie wirklich: Die Montags-Frühaufsteher und Wochenbeginn-Enthusiasten. Sie hatten wohl ein schönes, erholsames Wochenende. Freuen sich aber ungemein wieder eine ganze Woche in Angriff nehmen zu können. Für diese etwas seltene Gruppe steckt jeder Tag voller Potenzial. In ihrer Arbeit gehen sie auf und selbst am Abend genießen sie dann ihre Freizeit in mehr oder weniger vollen Zügen. Auf alle Fälle machen sie was draus. Eigentlich eine sehr feine Sache, wie ich finde.

Irgendwann ist jeder Montag mal zu Ende…

Von der „I hate Mondays“-Fraktion wird diese Gruppe natürlich mit einem skeptischen, wenn nicht sogar vernichtenden Blick gewürdigt. Aber meistens ist der Montag auch irgendwann wieder vorbei und dann pendelt sich die Stimmung zu einem „Normalzustand“ ein. Wie auch immer dieser dann für jeden einzelnen geartet sein mag.

Ganz gleich auf welcher Seite der Montags-Macht Mann oder Frau sich jetzt befinden mag, ich wünsche allen schon mal einen super schönen Montag und viel Energie um durch die Woche zu kommen! Bis zum nächsten Mal, eure Frau S.

Hier gibt’s übrigens noch einige Tipps für Montags-Muffel.

Über die Autorin:

Man könnte mich als Globetrotterin der Arbeitswelt bezeichnen. Die verschiedensten Wege bin ich bereits gegangen und unterschiedlichste Jobs sowie Job-Positionen haben meine berufliche Reise geprägt. Manch einer wird sich deswegen bestimmt in der einen oder anderen Geschichte wiederfinden. Wenn nicht, dann vielleicht zumindest den einen oder anderen Tipp und Trick für seinen Weg mitnehmen können. Die Welt der Arbeit mal von verschiedenen Seiten beleuchtet. Mittendrin und voll dabei lautet bei mir das Motto (auch in meinem Blog: santown’s blog). Viel Spaß beim Eintauchen in die Arbeitswelt der Frau S.!

Redaktion

Durch die Nutzung unserer Angebote erklärst du dich mit dem Setzen von Cookies einverstanden. Mehr erfahren