Wurstsemmerl oder Kantine? So sieht die österreichische Mittagspause aus

von in Arbeitsleben am Dienstag, 1. März 2016 um 11:29

Mit den Kollegen in die Kantine oder oder alleine am Arbeitsplatz essen? Wie die Österreicher ihre Mittagspause verbringen und wie viele Pausen sie überhaupt einlegen, hat ein aktueller IMAS Report erfragt. Von uns gibt’s noch Tipps für erholsame Pausen und das Mittagessen im Büro.

Pause im Kreis der Kollegen

Ohne Pause durch den Arbeitstag zu hetzen ist keine gute Idee. Wer regelmäßig eine Auszeit einlegt und sich vor allem zur Mittagszeit eine längere Pause gönnt, tut sich selbst etwas Gutes. Laut IMAS-Report absolviert knapp ein Viertel der Österreicher, die Vollzeit arbeiten, eine Pause zur Mittagszeit. Rund jeder zehnte legt so gut wie nie eine Pause ein, 15 Prozent tun das unregelmäßig. Und wie sieht die typisch österreichische Mittagspause aus? Auch das hat der Report herausgefunden: Die typisch österreichische Mittagspause dauert rund 40 Minuten und wird im Kreis der Kollegen verbracht. Laut IMAS-Report nehmen vor allem Frauen, jüngere Arbeitnehmer und Personen mit niedrigem Bildungsstand ihre Mittagspausen in Anspruch.

  • 67 Prozent der Österreicher verbringen ihre Mittagspause im Kreis der Kollegen.
  • 26 Prozent sind während ihrer Pause alleine.
  • 7 Prozent teilen den Mittagstisch mit externen Personen.

Was gibt’s zu Mittag?

Geht es darum, Mittagessen zu besorgen, haben die Österreicher keine klare Präferenz: Ob sie in der Kantine oder auswärts essen bzw. eine Lunchbox von zu Hause  mitbringen – laut Report haben die Arbeitnehmer hier keine klare Präferenz. Nur eine „Nahrungsquelle“ liegt weit abgeschlagen auf dem letzen Platz: Nur drei Prozent der befragten Arbeitnehmer kochen in der firmeninternen Küche ihr Mittagessen oder wärmen etwas auf.

Auf kurze Pausen nicht vergessen

Die Mittagspause kann einen anstrengenden Tag noch nicht wett machen. Deshalb ist es wichtig, regelmäßig kurze Pausen einzulegen. Drei von vier Arbeitnehmern halten sich daran und gönnen sich zumindest eine weitere, kurze Pause im Laufe eines Tages. Etwas mehr als jeder Zweite legt mindestens zwei kleine Arbeitsunterbrechungen täglich ein.

Pause machen

Tipps für gesunde Pausenkultur

  1. Mikropausen einlegen
    Eine Pause muss gar nicht lange dauern, manchmal reichen bereits ein oder zwei Minuten: den Blick schweifen lassen, ein Glas Wasser holen. Welche Mikropausen ihr über den Tag verteilt einlegen könnt, ist hier nachzulesen.
  2. Happy Lunch Time
    Im Idealfall benötigt ihr Mittags keine Pause von den Kollegen, sondern verbringt gemeinsam Zeit in entspannter Atmosphäre. Vielleicht ist es notwendig zu klären, ob und wie viel man dann über die Arbeit sprechen möchte. Wie und wo wir bei karriere.at unsere Pausen verbringen, verraten wir euch immer wieder auf Instagram. #teamspaziergang
  3. Pausenbrot macht Wangen rot
    Das ideale Mittagessen schmeckt, belastet nicht und versorgt euren Körper mit den notwendigen Nährstoffen. Was bei karriere.at unsere Köchin Eva auf den Tisch bringt, erfüllt alle Kriterien – und kann von euch nachgekocht werden. Eva’s Rezepte, die über Pausenbrot weit hinausgehen, sind hier zu finden.

Bildnachweis: mavo/Shutterstock; woaiss/Shutterstock

Martina Kettner

Martina hat zwei Leidenschaften: Schreiben und Fotografieren. Für karriere.at macht sie Ersteres und bloggt am liebsten über alles, was den Arbeitsalltag schöner und Karriereplanung einfacher macht.

Durch die Nutzung unserer Angebote erklärst du dich mit dem Setzen von Cookies einverstanden. Mehr erfahren