Mitarbeitergespräch: So bereiten Sie sich optimal vor

von in Arbeitsleben, Gehalt am Mittwoch, 6. November 2013 um 11:31

November ist nicht nur Monat der Männergesundheit – Stichwort Movember – sondern auch Monat der Mitarbeitergespräche. Traditionell wird gegen Jahresende einerseits Bilanz gezogen, andererseits werden Ziele sowie Budgets für das kommende Geschäftsjahr geplant. Zittern sollte niemand vor dem Feedback-Gespräch, es ist jedoch möglich und sinnvoll, sich auf diesen Termin beim Chef vorzubereiten.

Anbei zum Download: Fragebogen zur optimalen Vorbereitung.

Das „Zum-Chef-zitiert-werden“ ist ausgestorben

Thomas Olbrich, HR-Manager karriere.at

Thomas Olbrich, HR-Manager karriere.at

Ein modernes Mitarbeitergespräch hat wenig zu tun mit dem „Zum-Chef-zitiert-werden“ aus früheren Zeiten. Im Idealfall ist das Gespräch eine gute Feedback-Möglichkeit – und zwar für beide Seiten. Das Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Führungsinstrumente und sollte unbedingt wahr- und ernstgenommen werden. „Führungskräfte sollten sehr diszipliniert damit umgehen und Mitarbeitergespräche regelmäßig mindestens einmal pro Jahr abhalten“, betont Thomas Olbrich, HR-Manager von karriere.at.

Pausengespräch ist kein Ersatz

kaffeepause_gespraechDie Annahme, ein Mitarbeitergespräch sei nur dann nötig wenn etwas nicht funktioniert, ist für Olbrich schlichtweg falsch. „Manchmal höre ich, dass auf Mitarbeitergespräche verzichtet wird, weil viel in Pausengesprächen geklärt wird. Das ist meiner Ansicht nach ein Irrtum. Meiner Erfahrung nach sollten alle Mitarbeiter einmal pro Jahr die Möglichkeit bekommen, sich im formellen Rahmen des Mitarbeitergesprächs mit der Führungskraft austauschen zu können. Die Tatsache, dass der Chef oder die Chefin sich hierfür ausreichend Zeit nimmt, ist ein wichtiges Zeichen der Wertschätzung.“

Beziehung zum Chef als Um und Auf

Freilich, eine gute Beziehung zum Chef ist das Um und Auf und zudem wichtiger Faktor, wenn es um die Mitarbeiterbindung geht. Vorgesetzte, die gut und vor allem zeitnahe für ihre Mitarbeiter erreichbar sind, haben meistens die Nase vorne. Termine wie das Mitarbeitergespräch jedoch können durch das Besprechen von alltäglichen Problemen nicht abgelöst werden.

vorbereitungsbogen mitarbeitergespraechWas erwartet der Mitarbeiter von der Führungskraft?

Und ja, auch dann, wenn es keine großen Probleme gibt, sollte das Gespräch länger als zwei Minuten dauern. Es geht wie erwähnt darum, Bilanz zu ziehen und ein beidseitiges Feedback zu ermöglichen. Auch Fragen wie jene, was der Mitarbeiter von der Führungskraft künftig erwartet, sollten Platz haben. In vielen Unternehmen ist es üblich, dass vor dem Gespräch ein Leitfaden in Form eines Fragebogens ausgeschickt wird. Damit man sich orientieren kann, welche Fragen beim Mitarbeitergespräch Thema sein könnten, gibt es hier einen Vorbereitungsbogen zum Gratis-Download.

Bildnachweis: karriere.at, Robert Kneschke / Quelle Shutterstock, Ondine C / Quelle Shutterstock

Heike Frenner

Heike Frenner schreibt seit April 2012 für karriere.at In nächster Zeit jedoch nicht so oft und vermutlich mit leichtem Baby-Schwerpunkt.

Durch die Nutzung unserer Angebote erklärst du dich mit dem Setzen von Cookies einverstanden. Mehr erfahren