Management-Studium: WU Wien belegt Top-Platzierung

von in Arbeitsleben am Donnerstag, 20. September 2012 um 10:30

Bei internationalen Uni-Rankings schneidet Österreich leider schon traditionell nicht gut ab. Beim jüngst veröffentlichten QS World University Ranking etwa ist nur die Uni Wien unter den Top 200. Umso größer die Freude über die jüngste Aussendung der Wiener Wirtschaftsuniversität (WU): Denn das WU-Studium der Internationalen Betriebswirtschaft (IBW) belegt beim „Global Masters in Management 2012“-Ranking der „Financial Times“ den 22. Rang der 70 besten Anbieter weltweit.

CEMS-Programm gehört zur Welt-Elite

Alljährlich veröffentlicht die renommierte Fachzeitschrift Financial Times das Ranking der besten Management-Programme weltweit, die Wiener Wirtschaftsuniversität (WU) befindet sich mit ihrem 22. Platz in der Gesellschaft von namhaften Insitutionen wie etwa der Mannheim Business School, der London School of Economics and Policital Science oder der Stockholm School of Economics. Zudem: Das europäische CEMS-Programm (The Global Alliance in Management Education), welches in Österreich nur an der WU angeboten wird, erreichte heuer den dritten Platz und gehört damit zur Welt-Elite. Den ersten Platz belegte übrigens wie auch im Vorjahr die Universität St. Gallen, auf Platz 2 erneut die ESCP Europe. (die weiteren Rankings siehe Grafik)

„Top-Leistung trotz schwieriger Rahmenbedingungen“

„Unser Ziel ist es, unseren Absolventen eine erfolgreiche berufliche Laufbahn zu ermöglichen, daher freuen wir uns, dass unser Studium der Internationalen Betriebswirtschaft auch im diesjährigen Financial Times Ranking unter die besten und attraktivsten Management-Ausbildungsprogramme weltweit gereiht wurde“, freut sich Rektor Christoph Badelt. „Genauer betrachtet ist unser Abschneiden sogar sensationell, da die WU in diesem Ranking mit Universitäten konkurriert, die über einen geregelten Hochschulzugang und wesentlich besseren Betreuungsrelationen verfügen. Das wir Österreich, totz der schwierigen Rahmenbedingungen, die hierzulande für die Universitäten herrschen, international positiv vertreten können und ein weltweit konkurrenzfähiges Niveau in der Ausbildung anbieten, ist eine beachtliche Leistung“, fügt er hinzu.

Internationalität und Sprachen an der WU top

Von der Fachjury besonders gelobt wurden der hohe Zielerreichungsgrad sowie das Sprachenangebot des Programms. Auch die Internationalität der WU ist für die gute Platzierung beim FT-Ranking verantwortlich. Im Teilkriterium „Internationale Kurserfahrung“ belegt die WU sogar den 8. Platz. Da IBW-Absolventen am Arbeitsmarkt sehr erfolgreich sind, können diese heuer auch mit ihrem hohen Einkommen punkten. „Unsere Absolventen sind topqualifiziert und haben beste Chancen sowohl am nationalen, als auch am internationalen Arbeitsmarkt“, erklärt dazu Barbara Sporn, Vizerektorin für Forschung, Internationales und External Relations.

Bildnachweis: .marqs / Quelle Photocase, ft.com

Heike Frenner

Heike Frenner schreibt seit April 2012 für karriere.at In nächster Zeit jedoch nicht so oft und vermutlich mit leichtem Baby-Schwerpunkt.

Durch die Nutzung unserer Angebote erklärst du dich mit dem Setzen von Cookies einverstanden. Mehr erfahren