Mädchen aufgepasst: Putzende Väter beeinflussen die Karrierewünsche der Töchter

von in Jobsuche am Mittwoch, 24. September 2014 um 11:06

Väter, die zu Hause tatkräftig mit anpacken, beeinflussen damit die Berufswahl ihrer Töchter. Zu diesem Ergebnis kommt eine kanadische Studie, die den Zusammenhang zwischen Berufswünschen und Geschlechterrollen im häuslichen Umfeld untersucht hat. Wenn sich beide Elternteile die Hausarbeit aufteilen, interessieren sich Mädchen demnach für eine Vielzahl an Berufen in unterschiedlichen Branchen, auch in der Technik. Ein Blick in die österreichischen Haushalte offenbart aber: Hausarbeit ist hier noch fest in weiblicher Hand.

Typische Frauenberufe?

Einzelhandel, Bürokauffrau oder Friseurin: Fast die Hälfte der weiblichen Lehrlinge in Österreich entscheidet sich laut Lehrlingsstatistik 2013 der Wirtschaftskammer für einen dieser Lehrberufe. Von den „tpyisch männlichen“ Lehren wie KFZ-Techniker, Maurer oder Mechatroniker taucht in den Top 10 der Mädchen lediglich der Job als Metalltechniker auf. 792 weibliche Lehrlinge wurden 2013 in diesem Beruf gezählt, dem gegenüber stehen knapp über 11.000 männliche Lehrlinge. Laut einer Studie könnten putzende Väter aber einen großen Einfluss auf die Berufswahl ihrer Töchter haben: Hilft der Vater im Haushalt tatkräftig mit, möchten Töchter lieber keine typischen Frauenberufe ausüben.

Putzende Väter sind gut für weibliche Karrieren

Mädchen Technik BerufEine Gruppe kanadischer Forscher stellte fest, dass der väterliche Griff zu Staubsauger oder Putzzeug die Berufswahl der Töchter beeinflussen kann. Für eine Studie der University of British Columbia wurden 326 Kinder im Alter zwischen sieben und 13 Jahren und zumindest ein Elternteil befragt. Die Forscher wollten unter anderem wissen, wer im Haushalt putzt, kocht oder die Wäsche erledigt und in welchem Ausmaß das neben den beruflichen Verpflichtungen geschieht. Das Ergebnis: Das elterliche Verständnis der Rollenverteilung nimmt Einfluss auf den beruflichen Werdegang von Mädchen. Teilen sich beide Elternteile die Hausarbeit auf, zeigen Töchter ein größeres Interesse an verschiedenen Berufsbildern und ergreifen auch eher frauenuntypische Berufe. Buben lassen sich von putzenden Vätern hingegen wenig beeindrucken und tendieren nicht dazu, öfter typische Frauenberufe zu ergreifen.

Das bisschen Haushalt…

Wie der durchschnittliche österreichische Tagesablauf aussieht, hat die Statistik Austria 2008/09 in einer Zeitverwendungserhebung herausgefunden. Untersucht wurde, wieviel Zeit für Arbeit, Einkaufen, Essen, Fernsehen und weitere Tätigkeiten beansprucht wird. Was die Hausarbeit betrifft, stellt die Erhebung fest, dass sich Frauen stärker an der Hausarbeit als Männer beteiligen.  92 Prozent der Frauen verrichten im Schnitt 3 Stunden 43 Minuten, 72 Prozent der Männer 1 Stunde 56 Minuten an täglicher Hausarbeit. Bei erwerbstätigen Frauen bleibt die Beteiligung am Haushalt mit durchschnittlich 3 Stunden täglicher Hausarbeit gleich hoch, während sie bei erwerbstätigen Männern auf 1,5 Stunden täglich sinkt.

Berufsorientierung für Mädchen und Frauen

  • bib-atlas
    Verzeichnis aller Bildungs- und Berufsberatungsstellen in Österreich
  • sprungbrett
    Der Verein hat sich auf die Förderung und Unterstützung nicht-traditioneller Berufswahl von Mädchen spezialisiert. Mit dem Preis „amaZone“ werden Arbeitgeber, die sich in der Lehrausbildung von Mädchen und Frauen in handwerklichen und technischen Berufen engagieren, ausgezeichnet. Über 40 Unternehmen haben sich im vergangenen Jahr für den Preis beworben.
  • jobs4girls
    Was macht eigentlich eine Mechatronikerin? Auf der Beratungsplattform jobs4girls.at berichten rund 300 Frauen aus ihrem Berufsalltag und verraten Wissenswertes zum Job und der notwendigen Ausbildung.
  • sitcom
    Ein Online-Simulator für naturwissenschaftliche Karrieren. Neben einem interaktiven Spiel kann man sich auch durch technisch-weibliche Karrierebiografien klicken.

Bildnachweis: Csaba Vanyi /Shutterstock; Ollyy /Shutterstock

Martina Kettner

Martina hat zwei Leidenschaften: Schreiben und Fotografieren. Für karriere.at macht sie Ersteres und bloggt am liebsten über alles, was den Arbeitsalltag schöner und Karriereplanung einfacher macht.

Durch die Nutzung unserer Angebote erklärst du dich mit dem Setzen von Cookies einverstanden. Mehr erfahren