Lesestoff zum Wochenende: „Herr Müller, Sie sind doch nicht schwanger?“

von in Arbeitsleben am Freitag, 21. November 2014 um 11:26

Die Arbeitswelt sieht für eine Frau anders aus als für einen Mann. Ein besonderes Worst Case-Szenario beschreibt Karrierecoach Martin Wehrle in seinem neuen Buch „Herr Müller, Sie sind doch nicht schwanger?!“ und behauptet: Im Job gewinnen Frauen nur, wenn sie die Regeln beachten – und das derzeit gültige Regelwerk haben Männer aufgestellt. Frauen, die gängige Status-Spielchen durchschauen, können sich aber auch gegen hartgesottenen Chauvinismus durchsetzen und im Job behaupten. Und stellen danach ihre eigenen Regeln auf.

Übrigens: Wir verlosen auch diesmal drei Bücher – mehr dazu unten!

Weitere Artikel zum Thema

Was wäre wenn: Peter Müller steht seine Frau.

Peter Müller gönnt sich nach seinem Karrierehoch in der Marketingabteilung eines Reifenherstellers gerade eine berufliche Auszeit, als ihm ein Ereignis ziemlich ungelegen ereilt: Eines Morgens wacht der waschechte Macho als Frau auf – und muss Jobsuche und Arbeitswelt fortan als attraktive Blondine meistern. Dieselben Fähigkeiten, bloß in einen weiblichen Körper verpackt – da sollte der Karriereweg so weiterlaufen wie bisher. Weit gefehlt, das muss Manager Müller als Petra Müller schmerzlich feststellen.

Frauen kriegen das hin. Die können Multitasking.

MultitaskingSein erstes Bewerbungsgespräch stellt sich als Minenfeld voll tückischer Fragen zur Familienplanung heraus. Als er es schafft, seine alte Position in der ehemaligen Firma zu ergattern, nehmen die bösen Überraschungen kein Ende. Sein alter Job ist nämlich nicht mehr das, was er mal war. Statt großer Limousine stellt die Firma einen kleinen Dienstwagen zur Verfügung – denn Frauen bevorzugen kompakte Autos. Auch Meetings gestalten sich für Petra Müller jetzt spannend. Zwischen flotten Männersprüchen der Kollegen muss sie als „Schätzchen“ ihre Frau stehen – und ihre Ideen mehr denn je verteidigen. Kuchen backen, Geschenke organisieren, Protokolle tippen und Betriebsausflug organisieren? Auch diese Aufgaben werden in weibliche Hände gelegt. Mit viel Schmeichelei entledigen sich Petras männliche Kollegen unangenehmer Aufgaben (Ganz toll, Ihr Protokoll. Und immer pünktlich fertig!). Mit Hilfe eines Karrierecoachs gelingt es Petra, sich langsam an die veränderten Umstände zu gewöhnen – und die männlichen Kollegen mit ihren eigenen Strategien und Tricks in die Schranken zu weisen.

Männliche Sichtweise weiblicher Karrieren

Herr Mueller Sie sind doch nicht schwanger von Martin WehrleMartin Wehrle wagt mit seinem neuen Buch ein über 300 Seiten langes Gedankenexperiment. Stoff für diesen Perspektivenwechsel hat Wehrle im Lauf der Jahre als Karrierecoach genug zusammengetragen. Angelegt hat er sein unterhaltsames Buch als Mischung aus Coaching-Ratgeber und Roman. Realitätsnah und manchmal sicher auch überspitzt beschreibt er Situationen, in denen sich Frauen im Job immer wieder finden – aber hoffentlich nicht in der geballten Intensität wie Protagonistin Petra Müller. Im Bonuskapitel fasst Wehrle ganz kompakt Karriere-Tipps für Frauen noch einmal zusammen: Vom Bewerbungsgespräch über Sozialverhalten im Job bis hin zur Situation berufstätiger Mütter.

Zu gewinnen: Drei Bücher

Wir verlosen drei Exemplare des Ratgebers. Einfach bis einschließlich Sonntag, 7. Dezember eine E-Mail mit dem Betreff „Herr Müller“ samt Postadresse an marketing@karriere.at senden. Die drei Bücher werden unter allen Einsendungen verlost – der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Gewinner werden per E-Mail informiert.

Bildnachweis: LoloStock / Shutterstock; Ollyy / Shutterstock; Mosaik Verlag

Martina Kettner

Martina hat zwei Leidenschaften: Schreiben und Fotografieren. Für karriere.at macht sie Ersteres und bloggt am liebsten über alles, was den Arbeitsalltag schöner und Karriereplanung einfacher macht.

Durch die Nutzung unserer Angebote erklärst du dich mit dem Setzen von Cookies einverstanden. Mehr erfahren