Lesestoff zum Wochenende: Die Burnout Lüge

von in Arbeitsleben am Freitag, 21. Februar 2014 um 11:02

„Schon wieder ein Buch über Burnout!“ Wer dies nun denkt, liegt falsch. Denn „Die Burn Out Lüge“ von Martina Leibovici-Mühlberger ist alles andere, als das: Es ist eine ehrliche Abrechnung mit dem allgemeinen Verständnis von Burnout und der Art, wie aktuell damit umgegangen wird. Lange Zeit sei sie der Burnout Lüge selbst aufgesessen, war als Ärztin sogar deren Handlanger.

Auch diesmal verlosen wir wieder drei Bücher – mehr dazu unten!

Weitere Artikel zum Thema

Risse im Untergebälk der Gesellschaft

Martina Leibovici-Mühlberger

Martina Leibovici-Mühlberger

Hat Burnout die Bezeichnung „Modediagnose“ verdient? Nein, so das eindeutige Fazit von Ärzten, Psychologen und anderen Experten. Fakt ist, dass Krankenstände aufgrund psychischer Erkrankungen zunehmen. Laut Ärztekammer Österreich leiden 500.000 Menschen unter Burnout, 1,1 Millionen gelten als gefährdet. Martina Leibovici-Mühlberger: „Man braucht also nicht unbedingt im Rang eines Gesellschaftstheoretikers zu stehen, sondern es reicht bereits ein Quäntchen Hausverstand, um attestieren zu können, dass hier im Untergebälk, der Betriebskultur der Gesellschaft, etwas grob im Argen liegen muss, wenn eine derart große Zahl der Bevölkerung in einer tiefen Erschöpfungs-, Aushölungs- oder Sinnkrise steckt, obwohl doch nach der geltenden materialistischen Glückstheorie gerade in unseren Breiten alles zum Besten stehen müsste.“

Sind alle modernen Menschen Weicheier?

Burnout StressDie große Frage lautet also: Warum haben Burnout & Co. so stark zugenommen? Als Erklärung werden meist „unspezifische Gemeinplätze“ wie die Arbeitsüberlastung angeführt. Zurecht fragt die Autorin: „Und was war früher?“ Arbeit gab es schon immer und die Lebensbedingungen der Menschen waren schließlich schon mal schlechter. Sind also alle modernen Menschen „Weicheier“, die keinen Stress mehr aushalten? Die Antwort darauf lautet freilich nein. „Die Arbeitswelt ist lediglich der hauptsächliche und sichtbarste Austragungsort des persönlichen Sinnverlusts und Entfremdungskonflikts des Einzelnen.“

„Immer mehr Menschen driften in den Sinnverlust ab“

Burnout sei, so Leibovici-Mühlberger, lediglich das Etikett, der Name, der hilft, die zunehmenden Fälle zu erklären und als Einzelphänomene abzutun. „Die Burnout Lüge soll das eigentliche Phänomen vernebeln, das darin besteht, dass trotz ausgefeiltem Arbeitsschutz und größter Möglichkeit zur Selbstrealisierung, über die noch keine Generation vor uns verfügt hat, immer mehr Menschen in den Sinnverlust abdriften. Besser an uns selbst oder an unseren Arbeitsplätzen zweifeln, als am System, das die Regeln vorgibt und unsere Werte definiert.“

Der Ausweg aus der Krise: Work, pray, love

Burnout Luege LoesungDen Ausweg aus der Krise, dem Unglück und der Selbstaufgabe, sieht Leibovici-Mühlberger nicht in verordneter Ruhe, Entspannung oder Ausgliederung aus der Arbeitswelt, sondern in drei Worten: „Work, pray, love.“ Sie meint: „In unserem Lebenskorb brauchen wir Love, Work und Pray. Von jedem Bereich ausreichend viel und in der für uns individuell ansprechendsten Form als sinnvolle Wegzehrung für unser Leben.“ Gemeint ist damit ein Beziehungsaspekt, ein Beschäftigungsaspekt, der einem entsprechen muss, sowie ein spiritueller, rückbezüglicher Aspekt. Die Frage, so die Autorin, die sich jeder Mensch stellen sollte, lautet: „Was muss ich in diesen drei Feldern für mich entwickeln, damit es mir gut geht?“

Burnout ist kein individuelles Thema

Fazit: Ein spannendes Buch, äußerst intelligent geschrieben und, mit der nötigen Konzentration, dennoch gut lesbar. Die zahlreichen Fallbeispiele, die einem immer wieder begegnen, lockern nicht nur auf, sondern helfen auch, das schwierige Thema anschaulich zu skizzieren. Ob direkt betroffen oder nicht  – Burnout ist kein individuelles Thema, es geht jeden an. Und diesen ihr so wichtigen Punkt vermittelt die Autorin jedenfalls. Und vielleicht auch die Lust, den eigenen Lebensplan zumindest ein klein wenig aufzulockern. Um mehr von dem zu bekommen, was das Leben ausmacht: das Dynamische, Unvorhergesehene und Herausfordernde“.

Die Burnout Luege CoverZu Gewinnen: Drei Ausgaben von “Die Burnout Lüge”

Einfach bis 28. Februar 2014 eine E-Mail mit dem Betreff „Lüge“ an marketing@karriere.at senden. Die drei Bücher werden unter allen Einsendungen verlost – der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Bildnachweis: alphaspirit / Quelle Shutterstock, PHOTOCREO Michal Bednarek /Quelle Shutterstock, ra2studio /Quelle Shutterstock, Matthieu Munoz

Heike Frenner

Heike Frenner schreibt seit April 2012 für karriere.at In nächster Zeit jedoch nicht so oft und vermutlich mit leichtem Baby-Schwerpunkt.

Durch die Nutzung unserer Angebote erklärst du dich mit dem Setzen von Cookies einverstanden. Mehr erfahren