Lesestoff zum Wochenende: Das Escape-Manifest

von in Arbeitsleben, Jobsuche am Freitag, 16. Januar 2015 um 11:30

Alles hinschmeißen und etwas völlig Neues beginnen! Klingt verlockend? Schon… aber: Einen sicheren Job gibt man nicht auf, von einem Abenteuer kann man nicht leben und Mama sagt, in Zeiten wie diesen zu kündigen ist völliger Wahnsinn. Die Autoren des Escape-Manifestes sehen das etwas anders. Sie sagen: Aus dem grauen Konzernalltag kann jeder aussteigen, wenn er nur will und sich gründlich vorbereitet. Das Escape-Manifest zeigt, wie’s geht.
Wir verlosen drei Exemplare des Ratgebers an Ausstiegswillige!

Weitere Artikel zum Thema

Das Leben ist kurz. Kündigen Sie.

Escape ManifestMontag. Der Wecker klingelt, man schält sich widerwillig aus dem Bett. Auf dem Weg zur Arbeit steht man wahlweise im Stau oder sitzt, dicht gedrängt mit anderen Pendlern, in Bus oder Bahn. In Gedanken ist man bereits bei den Terminen und Aufgaben der Woche. Was wird besonders mühsam oder unangenehm? Wieviel Zeit wird man in Meetings vergeuden? Wird der cholerische Abteilungsleiter wieder herumbrüllen? Welchen Tasks gibt man den Vorzug, sobald man im Großraumbüro oder „Einzelhaft“ angekommen ist? Ist das nicht alles irgendwie Müll? Die Autoren des Escape-Manifestes haben diese Frage für sich mit Ja beantwortet und sind ausgestiegen, aus ihren Leben als Angestellte in Londoner Großunternehmen. Rob Symington, Dom Jackman und Mikey Howe haben ihre Jobs als Managementberater bzw. Investmentbanker aufgegeben und haben Escape The City gegründet – ein weltweites Netzwerk aus mehr als 100.000 Personen, die sich mit eigenen Unternehmen, Auszeiten und Abenteuern ihre persönlichen Träume erfüllen. Das Escape-Manifest ist eine Sammlung aller Ratschläge die helfen, um den Absprung vom tristen Job als Angestellter zu schaffen.

Der lange Weg zum Traumjob

Heute kündigen und morgen schon vom Traumjob leben? Dass das nicht geht, wissen die Autoren aus eigener Erfahrung. Den Übergang vom gutbezahlten Job zur Selbstständigkeit und Gründung ihres Online-Portals mussten sie schließlich selbst meistern. Auch die Hindernisse, die Sinnsuchenden begegnen, sind ihnen nicht fremd: Falsche Sicherheitsgedanken, Beeinflussung durch andere Personen, Bequemlichkeit oder finanzielle Sorgen.

Kann man sich den Ausstieg leisten?

Ich würde ja gerne aus meinem Job aussteigen, aber ich kann es mir nicht leisten. An (fehlenden) Finanzen scheitern die meisten Ausstiegswilligen. Ein umfangreiches Kapitel widmen die Autoren deshalb der großen Frage nach dem Geld. Sie regen an, seine Konsumgewohnheiten und Ausgaben kritisch zu hinterfragen. Jede Menge Geld wird nämlich in Zerstreuungen investiert. Die „braucht“ man, um sich über die Trostlosigkeit seines beruflichen Lebens hinwegzutrösten. Wer den Ausstieg wirklich möchte, steigt besser möglichst rasch aus der Konsumspirale aus und verschafft sich Klarheit über die benötigten finanziellen Mittel. Mit der Zeit nach dem Ausstieg beschäftigt sich der zweite Teil des Buches. Es geht um das Finden von Gleichgesinnten, ums Scheitern, der Gründung eigener Unternehmen und um die harte Arbeit, die notwendig sein wird.

Starthilfe in ein neues Leben

Das Escape-Manifest ist eine praxisorientierte Anleitung für den Ausstieg aus Jobs, die nicht glücklich machen. Viele Ratschläge haben die Autoren in den Ratgeber gepackt und mit praktischen Beispielen erfolgreicher Aussteiger ergänzt. Dabei verschweigen sie nicht, dass ein Ausstieg kein Zuckerschlecken ist. Was man im Buch nicht findet, sind radikale Ansätze, unrealistische Ideen oder fix fertig ausgearbeitete Lebensentwürfe. Wer Geschichten erfolgreicher Aussteiger lesen möchte, wird hier fündig.

Zu gewinnen: 3x Escape-Manifest

Escape ManifestWir verlosen drei Exemplare des Ratgebers. Einfach bis einschließlich Sonntag, 1. Februar eine E-Mail mit dem Betreff „Escape-Manifest“ samt Postadresse an marketing@karriere.at senden. Die drei Bücher werden unter allen Einsendungen verlost – der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Gewinner werden per E-Mail informiert.

Bildnachweis: Adam Radosavljevic / Shutterstock; Gabal

Martina Kettner

Martina hat zwei Leidenschaften: Schreiben und Fotografieren. Für karriere.at macht sie Ersteres und bloggt am liebsten über alles, was den Arbeitsalltag schöner und Karriereplanung einfacher macht.