Jobs im Vertrieb: Acht von zehn suchen online

von in Arbeitsmarkt am Freitag, 28. September 2012 um 09:21

Qualifizierte Vertriebsmitarbeiter sind am Arbeitsmarkt begehrt wie die sprichwörtlichen warmen Semmeln. Und das, bestätigen Personaler, quer durch alle Branchen: von  IT über Industrie bis hin zum Baugewerbe. Dass gute Kräfte aber auch gehalten werden müssen, beweist der „VerkäuferInnen Jobwechsel Index 2012“ der jobs Personalberatung. Denn, wie die aktuelle Umfrage zeigt, denkt nur einer von fünf Verkäufern nicht über einen Jobwechsel nach.

Zu wenig beachtete Karrierechance

Die „Karrierechance Vertrieb“ ist allerdings noch zu wenig im Bewusstsein der Österreicher verankert, wie Gergely Hernady vom Beratungsunternehmen „Menschen im Vertrieb“ jüngst im karriere.at-Interview erklärte. Die wenigsten Jobanwärter würden, so Hernady, bei der Karriereplanung von vornherein konkret an Vertriebspositionen denken. Weiters muss ein guter Verkäufer viel mitbringen: gute Fachtkenntnisse, Rhetorik und viele Social Skills. Dies erklärt wohl, weshalb die wirklich guten rasch zu warmen Semmeln werden. Denn an Nachwuchs, so die Experten, mangelt es definitiv.

Wechsellust weiter hoch

Um die Ist-Situation im Vertriebsbereich in Österreich abzufragen, führt die jobs Personalberatung einmal jährlich eine Studie zum Jobwechselverhalten der Vertriebsmitarbeiter durch. Für den diesjährigen Jobwechsel Index nahmen mehr als 360 Personen an der Umfrage teil. In dieser wurden Daten wie das aktuelle Jahreszielgehalt ebenso erhoben, wie die Lust auf einen Jobwechsel. An einen solchen denken, wie eingangs erwähnt, mehr als 80 Prozent der Befragten. Im Vergleich zum Vorjahr hat sich dabei wenig geändert, hier waren es sogar nur 18 Prozent die sagten, selten oder nie an einen Wechsel zu denken. 39 Prozent der Teilnehmer gaben heuer sogar an, täglich über eine Veränderung oder Neuorientierung nachzudenken.

36 Prozent informieren sich täglich

Wie dringend der Wunsch nach einer Veränderung ist, spiegelt sich auch darin wider, wie häufig nach Alternativen gesucht wird. 38 Prozent der Vertriebsmitarbeiter informieren sich täglich über neue Jobangebote, 33 Prozent zumindest einmal pro Woche. Weitere 17 Prozent schauen zumindest einmal im Monat, welche Neuigkeiten es am Stellenmarkt gibt. Über 70 Prozent der Vertriebsmitarbeiter sind, so das Fazit der Umfrage, somit sehr regelmäßig am Jobmarkt aktiv. Dieser Wert unterscheidet sich ebenfalls kaum vom Vorjahreswert, eine Stabilisierung der Vertriebswelt scheint nicht in Sicht.

Die meisten suchen online

Spannend ist auch, wo das Österreichische Verkaufspersonal sich nach neuen Herausforderungen umsieht – nämlich hauptsächlich online. Auf die Frage „Wenn Sie sich über den Arbeitsmarkt oder einen Jobwechsel informieren möchten, wie gehen Sie vor?“ sagten 81,4 Prozent der Teilnehmer: „Ich schaue mir Stellenanzeigen in Internetjobbörsen an.“ Auf dem zweiten Platz liegen mit 64,4 Prozent die Zeitungen, die Hälfte der Befragten (50,1 Prozent) nutzt ihr persönliches Netzwerk. Über dieses haben übrigens die meisten (31,7 Prozent) der Umfrageteilnehmer ihren aktuellen oder letzten Job gefunden. Initiativbewerbungen schneiden hingegen sehr schlecht ab, nur fünf Prozent der Befragten waren damit erfolgreich.

Bildnachweis: Colourbox

Heike Frenner

Heike Frenner schreibt seit April 2012 für karriere.at In nächster Zeit jedoch nicht so oft und vermutlich mit leichtem Baby-Schwerpunkt.

Durch die Nutzung unserer Angebote erklärst du dich mit dem Setzen von Cookies einverstanden. Mehr erfahren