IT-Spezialisten: Viele Jobangebote, aber Ende des Booms

von in Arbeitsmarkt, HR, Jobsuche am Dienstag, 31. Januar 2012 um 13:34

Sie zählen nach wie vor zu den heißesten Aktien am Arbeitsmarkt: Qualifizierte IT-Fachkräfte. Im abgelaufenen Jahr war die Nachfrage nach IT-Spezialisten sogar so groß wie im Rekordjahr 2008. Wie der aktuelle it-indikator2011 belegt, ist der Stellenmarkt für diese Berufsgruppe 2011 im Jahresvergleich um ein knappes Viertel (24 Prozent) gewachsen! Besonders gute Jobchancen finden derzeit Projektmanager, Vertriebskräfte und Systembetreuer vor.

Der Boom ist vorbei, die Stagnation kehrt auch am IT-Markt langsam ein. Soll heißen: Trotz des erwähnten Wachstums von 24 Prozent am IT-Anzeigenmarkt (das enstpricht rund 1000 zusätzlichen IT-Stelleninseraten), stellte sich mit Jahresende eine leichte Stagnation ein. Robert Fitzthum, Personalberater und Herausgeber des Branchenindex it-indikator dazu: „Der dynamische Markt im ersten und zweiten Quartal 2011 lässt die Bilanz besser aussehen, als die aktuelle Situation ist.“

Verluste bei SAP-Personal

Trotz der eintretenden Phase der Stagnation konnten im letzten Quartal 2011 vor allem Systembetreuer (+6 Prozent/526 Jobs), Vertriebsmitarbeiter (+7 Prozent/382 Jobs) und Projektmanager (+16 Prozent/468 Jobs) aus dem Vollen schöpfen, da sich diese Bereiche schneller als der Markt entwickelt haben. Programmierer (-1 Prozent/1.749 Jobs), im Sommer von Unternehmen noch heiß begehrt, erfahren bereits eine gewisse Abkühlung. SAP-Personal findet verglichen mit den Vorquartalen weniger Angebot vor.

Sparkurs macht sich bemerkbar

Verglichen mit dem Jahreswechsel 2010/11 fällt also auf, dass Mitarbeiter im IT-Vertrieb (+13 Prozent) zwar weniger stark gewachsen sind als Programmierer (+32 Prozent), dafür konnten erstere den Aufwärtstrend bis Jahresende fortsetzen. „Die sinkende Nachfrage gegen Jahresende nach SAP-Personal und Programmierer/innen zeigt erste Auswirkungen des einsetzenden Sparkurses. Es ist damit zu rechnen, dass der Boom sein Ende erreicht hat“, resümiert Branchenexperte Fitzthum.

Bildnachweis: colourbox.com, Grafiken: it-indikator2011 (3)

 

Christoph Weissenböck

Christoph Weissenböck macht Kommunikation bei karriere.at. Und dazwischen Blogposts. Schreiben ist für ihn mehr als ein Job.

Durch die Nutzung unserer Angebote erklärst du dich mit dem Setzen von Cookies einverstanden. Mehr erfahren