Hundstage mal anders: Heute gibt es Hunde im Büro

von in Arbeitsleben am Donnerstag, 4. Oktober 2012 um 09:18

Hundstage: besonders heiße Sommertage, der Titel eines österreichischen Spielfilms aus 2001 und heute Realität in vielen heimischen Büros. Denn heute findet das Finale der österreichweiten Aktion „Unternehmen Hund“ statt. Dies bedeutet, dass sich in mehr als 130 Betrieben mit rund 4800 Mitarbeitern 400 Bürohunde tummeln werden. Die Idee für das Ganze stammt aus den USA, dort gibt es „Take your dog to work“-Tage seit dem Jahr 1999.

Zaubermittel Hund ist gut für Körper, Kreislauf und Kollegen

Michael Weihs

Doch warum das Ganze? „Dem Bürohund sind viele erwiesene und durch Studien belegte Wirkungen zuzuschreiben. Er senkt den Blutdruck des Mitarbeiters, Hundebesitzer sind seltener krank und haben ein robusteres Immunsystem. Bei Anwesenheit von Hunden am Arbeitsplatz kommt es seltener zur Eskalation von Konflikten, weiters sind die Tiere eine ausgezeichnete präventive und therapeutische Maßnahme zum Stressabbau und zur Freude für alle sorgen Bürohunde für positive Kommunikation und bringen uns zum Lachen“, erklärt Michael Weihs, Initiator von Unternehmen Hund in Österreich.

„Gutes Investment in Betriebsklima und Mitarbeitermotivation“

Balou mit Frauchen Bettina

Im Mittelpunkt der Initiative steht die Aufforderung an alle interessierten und bisher „hundelosen“ Unternehmen in Österreich, dem Thema Hund am Arbeitsplatz einmal eine Chance zu geben – und das ganz unverfänglich am heutigen Aktionstag. „Wir denken, der Aktionstag ist ein gutes Investment in Betriebsklima und Mitarbeitermotivation„, hofft Weihs auf viele Nachahmer und Büros, in denen Hunde auch nach heute einen Platz finden. „Unternehmen Hund ist im zweiten Jahr den Kinderschuhen entwachsen und hat sich zu einer nationalen Initiative zur Förderung von Hunden am Arbeitsplatz entwickelt. Die Teilnahmezahlen sind es klares Zeichen dafür, dass dieses Thema auf fruchtbaren Boden gefallen ist“, freut sich Initiator Michael Weihs. Unser Fazit: Sind alle Kollegen im Boot und hat auch niemand eine Tierhaarallergie, spricht herzlich wenig gegen einen Bürohund. Dafür sprechen hingegen zahlreiche Studien, die die positive Wirkung der Vierbeiner auf die arbeitenden Zweibeiner bestätigen. Hier gibt es übrigens wertvolle Tipps für ein gutes Miteinander. Denn nicht jeder Hund ist für das Leben als Bürohund geeignet und es gibt, wie für jedes Zusammenleben auch für jenes zwischen zwei- und vierbeinigen Kollegen, Verhaltensregeln, die den Alltag erleichtern.

Die Anmeldung für 2013 läuft bereits

Weil es, da sind sich Hundefreunde einig, nie genug Hunde geben kann, sind die Anmeldungen zum Unternehmen Hund ganzjährig (kostenlos) möglich, wer im kommenden Jahr dabei sein möchte, kann sich bereits jetzt registrieren. Wie sagte Loriot so schön: „Ein Leben ohne Mops ist möglich aber sinnlos.“ In diesem Sinne … schöne Hundstage!

Bildnachweis: Weihs, Unternehmen Hund, privat

 

Heike Frenner

Heike Frenner schreibt seit April 2012 für karriere.at In nächster Zeit jedoch nicht so oft und vermutlich mit leichtem Baby-Schwerpunkt.

Durch die Nutzung unserer Angebote erklärst du dich mit dem Setzen von Cookies einverstanden. Mehr erfahren