HR Tagung: „Werte sind kein Sakko, das man sich einfach anziehen kann“

von in HR am Donnerstag, 27. September 2012 um 15:27

Bleibt wirklich alles anders? Ist die so genannte „Generation Y“ wirklich jene Black-Box, in deren Wertewelt gestandene Personalmanager ohnehin nur schwer Einblick bekommen? Welchen Herausforderungen müssen sich Unternehmen künftig noch stärker stellen? Und vor allem: Wie? Mit diesen Fragen beschäftigten sich 180 Personalverantwortliche auf der HR-Tagung-12 in Puchberg bei Wels. Titel: ArbeitnehmerInnen der Zukunft. Der Wertewandel als Herausforderung für Unternehmen.

Vier Zitate, vier Aspekte:

  • „Eine noch entscheidendere Frage wird künftig sein: Wie kann man die besten, die für einen Job geeignet sind, für sich gewinnen und zu Top-Leistungen motivieren?“ Andreas Geiblinger, Leitung Netzwerk Humanressourcen
  • „Die Welt der Arbeit wird sich künftig nicht mehr entlang von Produktpaletten in Firmen abspielen, sondern viel stärker in Regionen. Individuelle Qualifizierung wird entscheidender.“ Viktor Sigl, Wirtschaftslandesrat OÖ
  • „Der Wert Zeit wird in Zukunft sehr wichtig werden und damit meine ich auch das Abgrenzen von Zeit. Es wird immer wichtiger, dass man sich Zeit für sich selbst nimmt. Wir brauchen die Rahmenbedingungen, um das ermöglichen zu können.“ Manfred Huemer, HR-Beiratssprecher und Leitung Personal Greiner Packaging GmbH
  • „Je eigenverantwortlicher die Tätigkeit, je flacher die Hierarchien, umso nötiger sind gemeinsame Werte. Entscheidend ist: Werte müssen auch gelebt werden, es geht um Authentizität.“ Werner Pamminger, Geschäftsführer Clusterland Oberösterreich GmbH

Vier Zitate, vier Aspekte aus der Fülle an Herausforderungen, denen sich Personalabteilungen heute und in Zukunft immer stärker stellen müssen. Da sind Junge, die heute auf den Arbeitsmarkt drängen und völlig andere Erwartungen an ihre Aufgaben, an Arbeitgeber und an sich selbst haben wie noch ihre eigene Eltern. Werte, die für langjährige Mitarbeiter Gesetz sind, können für Neuzugänge völlig unverständlich sein. Und Schlagworte wie „Karriere“, „Aufstieg“ und „Hohes Gehalt“ rücken in der Werteskala von Arbeitnehmern hinter Begriffe wie „Arbeitsklima“ und „Gesamtpaket“ zurück.

Valborg Burgholzer-Kaiser, Eisenbeiss

Arbeitszeit: Neue Modelle gefragt

„Mitarbeiter werden kritischer und selbstsicherer. Sie wollen schon in jungen Jahren wissen, warum sie etwas machen müssen“, stellte Valborg Burgholzer-Kaiser, Geschäftsführerin für Finanzen und Personal bei der Eisenbeiss GmbH in ihrem Eröffnungsvortrag (zum Download) klar. Unternehmen müssen sich nicht nur der Komplexität der Kundenanforderungen auf teils gesättigten Märkten stellen und dem Kostendruck standhalten, sondern sehen sich auch mit Herausforderungen im Arbeitsverhalten konfrontiert. Im konkreten Fall reagiere man mit neuen Lösungsansätzen wie Hospitanzen und Karenzierungsmodellen. Burgholzer-Kaiser: „Mit klassischen Arbeitszeitmodellen werden wird den Anforderungen unserer Kunden und unserer MitarbeiterInnen in Zukunft sicherlich nicht mehr gerecht werden!“

Axel Kühner, Greiner Holding

Werte müssen gelebt werden

Gerade in international agierenden, stark  diversifizierten Unternehmen sei ein breites Werteverständnis die Basis für unternehmerischen Erfolg. Davon ist Axel Kühner, Vorstandsvorsitzender der in 30 Ländern an 132 Standorten aktiven Greiner Holding AG, überzeugt (den gesamten Vortrag gibt es hier zum Download): „Werte sind kein Sakko, das man sich einfach anziehen kann.“ Denn diese seien nur dann für Mitarbeiter nachvollziehbar, wenn sie auch von Führungskräften und der Unternehmensleitung gelebt würden.

Video: Das erwarten junge Menschen vom Job

Was erwarten junge Menschen aber nun vom Arbeitsleben, vom Arbeitgeber und von ihrem Job? Das Netzwerk Humanressourcen präsentierte dazu ein Video mit interessanten Interviews von Lehrlingen, Schülern und Studenten.

Nach intensiven Gruppen-Workshops bildete das Referat “ Wertesysteme und ihre Bedeutung in einer alternden Hochleistungsgesellschaft“ vom renommierten Sozialforscher Bernd Marin einen runden Abschluss für die Tagung.

Das war die HR-Tagung-12:

Weitere Bilder gibt es hier!

Bildnachweis: Netzwerk Humanressourcen Oberösterreich

 

Christoph Weissenböck

Christoph Weissenböck macht Kommunikation bei karriere.at. Und dazwischen Blogposts. Schreiben ist für ihn mehr als ein Job.

Durch die Nutzung unserer Angebote erklärst du dich mit dem Setzen von Cookies einverstanden. Mehr erfahren