Trotz Hitze nicht auf den Büro-Dresscode vergessen

von in Arbeitsleben am Donnerstag, 20. Juni 2013 um 09:04

30 Grad im Schatten? Dieser Tage kein Problem. Die aktuelle Hitzewelle – bei den Rekordtemperaturen darf man schon davon sprechen – lässt auch das Büroleben nicht kalt. Bedenkt man, dass sie erst ein Vorgeschmack auf den Sommer ist, lohnt es sich vielleicht doch noch, in bürotaugliche Sommerkleidung zu investieren. Zu diesem Ergebnis kommt jedenfalls eine aktuelle Umfrage unter 200 HR-Managern.

Nicht nur auf den Dresscode kommt es an

Mehr als die Hälfte (64 Prozent) der im Auftrag von OfficeTeam befragten Personalmanager bestätigen laut der Umfrage, dass die Kleiderwahl Einfluss auf Beförderungschancen hat. In den USA ist die angemessene Bürokleidung übrigens noch wichtiger – 80 Prozent der amerikanischen HR-Manager meinen, erfolgreich ist, wer den Büro-Dresscode einhält. Doch wie sieht es nun aus, das richtige Business-Outfit für den Sommer? Einheitliche Angaben gibt es hierfür freilich nicht, ist doch der Dresscode je nach Branche und Büro verschieden. Es gibt jedoch Dinge, die in vielen Büros auf der „Kleidungs-Black-List“ stehen.

Die Outfit-No Gos in vielen Büros

Nicht für Erfolg stehen in zahlreichen Unternehmen:

  • flip_flop_anzugSandalen
  • Flip-Flops
  • Ärmellose T-Shirts
  • Sneakers
  • Trainingshosen
  • Kurze Hosen bei Männern
  • Durchsichtige Kleidung bei Frauen
  • Abgewetzte Jeans

Business, nicht Party

Freilich, bei arger Hitze drücken viele Kollegen und auch Chefs schnell einmal ein oder zwei Augen zu. Bei wichtigen Terminen – etwa einem Bewerbungsgespräch, einem Meeting oder einem Auswärtstermin – heißt es jedoch: Business, nicht Party.

Hitze-Tipps fürs Büro

Man kann sich das Leben auch im Sommer etwas cooler machen – hier ein paar Tipps gegen die Hitze.

  1. Weite, luftdurchlässige Kleidung wählen – Baumwolle, Leinen oder Seide wirken Wunder gegen Hitzestau
  2. Auf leichte Kost achten und nicht zu viel Eiskaltes trinken – denn dadurch braucht der Körper viel Energie zum wieder Aufwärmen
  3. Kaltes Wasser über die Handgelenke laufen lassen und genießen: Kühlt merklich ab – auch wenn es freilich den Sprung in den Pool nicht ersetzt
  4. Ventilatoren sorgen ebenfalls für Kühlung – Herr über Drehzahl und Ausrichtung ist man am besten, wenn man sich seinen eigenen kleinen USB-Tischventilator aufstellt
  5. abkuehlungKaffee- und Zigarettenkonsum reduzieren
  6. Viel trinken! Am Vortag zubereiteter Tee (zb: Pfefferminz) wird zum perfekten Eistee
  7. An den Winter denken
  8. Früh kommen und dementsprechend früh wieder gehen: Hat zudem den Vorteil, dass man das Büro in den kühleren Morgenstunden noch gut durchlüften kann
  9. Keine Höchstleistungen erwarten – weder körperlich noch geistig: Bei zu großer Hitze einfach einmal einen Gang runterschalten

Bildnachweis: Hasloo Group Production Studio / Quelle Shutterstock, Levent Konuk / Quelle Shuttertsock, Ysbrand Cosijn / Quelle Shutterstock

Heike Frenner

Heike Frenner schreibt seit April 2012 für karriere.at In nächster Zeit jedoch nicht so oft und vermutlich mit leichtem Baby-Schwerpunkt.

Durch die Nutzung unserer Angebote erklärst du dich mit dem Setzen von Cookies einverstanden. Mehr erfahren