Gehalt 2012 – Sekretariat und Assistenz: „Niedrigere Gehälter als noch vor ein paar Jahren“

von in Arbeitsmarkt, Gehalt am Dienstag, 31. Juli 2012 um 09:04

Was verdient eigentlich ein …? Die Antwort auf  diese Frage weiß auch diesmal wieder C2X-Gehaltsexperte Bruno Gangel, der für die zweite große karriere.at-Gehaltsserie insgesamt neue große Berufsgruppen hinsichtlich der Bezahlung analysiert. Im vierten Teil geht es diesmal um das Berufsfeld Administration. Unter anderem erklärt Gangel, weshalb ein Assistenzjob an der Spitze ein zweischneidiges Schwert sein kann. In zwei Wochen sind an dieser Stelle IT-Jobs im Visier des Gehaltsprofis.

Assistenz in der Chefetage: Hohes Gehalt mit hohem Risikofaktor

Bruno Gangel, C2X

Bruno Gangel, C2X

„Sekretariats-Positionen sind so vielfältig wie die zu erfüllenden Aufgaben. Selbständigkeit und Organisationsfähigkeit sind jedoch die wichtigsten Kriterien für den Aufstieg aus dem Schreibpool in ein qualifizierteres Rollenbild. Geschafft hat man es, wenn man die Assistenz-Rolle für Geschäftsführung oder Vorstand erreicht: Näher an die Macht geht es nicht und man steigt meist auch gehaltlich mit, ABER unter Umständen überlebt man auch den nächsten Managementwechsel nicht“, erklärt Gangel. Kein Wunder also, dass oftmals Assistenz-Beziehungen stabiler seien, als die Ehen der beteiligten Personen. Und: gute Beziehungen nimmt man auch in eine neue Firma mit. „Mitarbeiterinnen diese Bereichs (und, JA, es sind fast durchwegs Frauen) haben es nicht leicht: In schwierigen Zeiten fallen ihre Stellen oft dem Rotstift zum Opfer und deren Managerinnen und Manager erlernen wieder Workflow, Outlook und wieso dieser verdammte Buchstabe auf der Tastatur immer, aber wirklich immer, unerwartet an der falschen Stelle sitzt!“, weiß Gangel.

Weniger Posten mit immer jüngerer Besetzung

Auch die Gehaltserhöhungen würden in der Regel gerade so den Notwendigkeiten des Kollektivvertrags entsprechen: selten, dass man außertourlich zulegen kann. „In den letzten Jahren haben wir eine Mischung aus allen Effekten erlebt: Die Anzahl der Positionen im Bereich Sekretariat wurde wieder einmal reduziert, die (neuen) Positionsinhaberinnen wurden wieder relevant jünger (= unerfahrener = billiger), und wer es beruflich überlebt hat, war froh und hat die allgemeine Gehaltserhöhung bekommen. In Summe sind damit dennoch die Marktgehälter insgesamt niedriger als noch vor ein paar Jahren.“

Alle Gehaltsangaben gibt es auch als PDF zum Download.

Prämien eher im Top-Bereich

„Grundsätzlich haben Sekretariats- und Assistenzfunktionen jene Nebenleistungen, die generell im Unternehmen üblich sind. Allgemeine Prämien kommen vor, aber eher für die höherwertigen Aufgabenbilder, dann in der Höhe eines Monatsgehalts. Einmalprämien und Dienstwagen gibt es nach Bedarf oder bei besonderen Zielstellungen“, erklärt Gangel.

In der Serie Gehalt 2012 bisher erschienen:

Forschung und Entwicklung: Krisensicher und immer besser bezahlt

Finanz- und Rechnungswesen: Boom-Branche am Arbeitsmarkt

„Wir jammern auf hohem Niveau“

Fotonachweis: Colourbox, C2X

Heike Frenner

Heike Frenner schreibt seit April 2012 für karriere.at In nächster Zeit jedoch nicht so oft und vermutlich mit leichtem Baby-Schwerpunkt.

Durch die Nutzung unserer Angebote erklärst du dich mit dem Setzen von Cookies einverstanden. Mehr erfahren