Reicht Geld aus, um Mitarbeiter zu motivieren?

von in Gehalt, HR am Montag, 14. März 2011 um 14:36

Was braucht es, um die Mitarbeiter langfristig bei Laune zu halten? Dass es nicht allein das Geld ist, wissen Leser des karriere.blogs schon länger: Denn dass der schnöde Mammon dafür eine wichtige Rolle spielt, jedoch weniger wichtig ist als beispielsweise die netten Arbeitskollegen, war bereits mehrmals Thema dieses Blogs. Und Personalverantwortliche müssen sich heute nicht mehr nur beim Recruiting damit auseinandersetzen, dass ihr Unternehmen ein gutes Paket an Goodies sowie ein für Arbeitnehmer annehmbares Firmen-Image anbietet. Auch „Langgediente“ wollen bei Laune gehalten werden.

Wie das heute funktioniert, zeigt eine hervorragende Infografik des Socialcast Blogs auf. Diese bezieht sich zwar auf den US-Arbeitsmarkt, was bedeutet, dass die darin enthaltenen Zahlenwerte nicht auf Österreich bzw. auf Europa generell umzulegen sind. Es zeichnet jedoch ein relativ gutes Bild, wie Erwartungen von Arbeitnehmern mit den Ansichten von Arbeitgebern in puncto Mitarbeitermotivation auseinandergehen.
Logisch, gerade in größeren Firmen ist hierzulande das Thema Mitarbeiterbindung eine der zentralsten Aufgaben der HR-Abteilung. Gerade im Bereich der Klein- und Mittelbetriebe läuft jedoch noch immer viel über das über Jahrzehnte erprobte Modell: Leistung=Bonuszahlung.

Christoph Weissenböck

Christoph Weissenböck macht Kommunikation bei karriere.at. Und dazwischen Blogposts. Schreiben ist für ihn mehr als ein Job.

Durch die Nutzung unserer Angebote erklärst du dich mit dem Setzen von Cookies einverstanden. Mehr erfahren