Gehalt 2013 – IT: Notbremsungen stoppen „Gehalts-Bergfahrt“ kaum

von in Gehalt am Dienstag, 2. Juli 2013 um 10:18
IT-Spezialisten können sich ihren Arbeitgeber aussuchen und ihr Gehalt ebenso. Diese Aussage stimmt zwar nicht so ganz – IT-ler sind jedoch nach wie vor heiß begehrte Fachkräfte. Was diese wirklich verdienen, erklärt C2X-Gehaltsexperte Bruno Gangel. Er nimmt ab heute im zweiwöchigen Rhythmus für die dritte große karriere.at-Gehaltsserie wieder neun Berufsgruppen unter die Lupe. In zwei Wochen im Blog: Die Gehälter in Einkauf und Logistik.

Gehalt von teuren Spezialisten „eingefroren“

Bruno Gangel, C2X

Bruno Gangel, C2X

„Auch Positionen in der Informationstechnologie zeigen inzwischen ,Witterungsspuren‘. Es wird zwischen systemkritischen Aufgaben und jenen unterschieden, die zwar auch wichtig und gut sind, aber halt dann doch nicht so kritisch. Gehaltserhöhungen erfolgen auch in der IT grundsätzlich im Ausmaß der anderen Unternehmensbereiche und übersteigen diese nur in begründeten Einzelfällen. In Hausse-Zeiten eingekaufte besonders teure Spezialisten werden sogar in der gehaltlichen Entwicklung eingefroren. Und weiterhin werden – wie schon in den letzten Jahren – jüngeren Mitarbeitern mit niedrigerem Einkommen Chancen gegeben, on the job in die gestellte Aufgabe hineinzuwachsen“, erklärt Gehaltsexperte Bruno Gangel.

Die eigene Marktfähigkeit erhalten

Für IT-Spezialisten sei das jedoch kein allgemeiner Grund zur Panik: „Die Gehaltsentwicklung ist stabil gut und wird, ungeachtet mancher Notbremsungen, auch so bleiben. Permanente Lernbereitschaft und der Wille, neue Tech-Trends frühzeitig zu erlernen, erhalten die eigenen Marktfähigkeit und garantieren weiter gute Gehälter.“

Die Gehaltsangaben im Überblick

gehalt_2013_it_tabelle

Die Gehaltstabelle gibt es auch zum Download.

Keine Geheimwissenschaft mehr

geheimnis„Datenbankspezialisten haben es schlicht und einfach überzogen: Das Thema hat unbestritten seine große Bedeutung, ist aber keinesfalls mehr jene Geheimwissenschaft wie früher“, kommentiert Gangel. Der Trend geht, so der Gehaltsexperte, einerseits zu simpleren Datenbanken und andererseits finden sich mittlerweile viele Tipps und Tutorials im WWW. Damit fallen die Einkommen – nicht jedoch für die absoluten Meister ihrer Zunft! User Support gilt immer mehr als Kostenposition, die man sich in schwierigen Zeiten nicht mehr leisten möchte. Natürlich besitzt aber auch der intelligente User 2013 eine recht gute Beherrschung des Office-Pakets. Wo es also nicht um Individualprogrammierungen mit zeitkritischer Anwendung geht, ist der Ofen aus!“

Projektmanager und Strukturveränderer als Ausnahme

Das Thema der Bonuszahlungen sieht beim IT anders aus, als in so machen Branchen. Warum das so ist, erklärt Gangel wie folgt: „IT-Positionen haben in der Regel keine ausgeprägten variablen Gehaltsanteile, außer es gibt ein firmenweites Modell. In diesen Fällen gibt es Bonusgrößen von etwa 10 bis 15 % vom Gesamtjahresbrutto. Ausnahmen von dieser Regel sind Projektmanager und alle Spezialisten, die größere EDV-Strukturveränderungen bewirken müssen: Hier sind Projektprämien üblich, die als Fixbeträge oft wirklich interessante Größen erreichen können.“

In der Serie Gehalt 2013 bisher erschienen:

Gehalt 2013 – Wie entwickeln sich die Einkommen?

Bildnachweis: dotstock / Quelle Shutterstock, Ryan Jorgensen-Jorgo / Quelle Shutterstock

Heike Frenner

Heike Frenner schreibt seit April 2012 für karriere.at In nächster Zeit jedoch nicht so oft und vermutlich mit leichtem Baby-Schwerpunkt.

Durch die Nutzung unserer Angebote erklärst du dich mit dem Setzen von Cookies einverstanden. Mehr erfahren