Gehalt 2013 – Einkauf und Logistik: Chancen und Geld steigen durch Wissen

von in Gehalt am Mittwoch, 17. Juli 2013 um 10:14
Die Glückskinder und Pechvögel einer weiteren Branche nimmt heute wieder C2X-Gehaltsexperte Bruno Gangel unter die Lupe. Heute dreht sich alles um Einkauf und Logistik. Für die dritte karriere.at-Gehaltsserie analysiert Gangel im zweiwöchigen Rhythmus insgesamt neun Berufsgruppen hinsichtlich deren Einkommen. In zwei Wochen an dieser Stelle im Blog: Die Gehälter in der Produktion.

Die Krise gut überstanden

Bruno Gangel, C2X

Bruno Gangel, C2X

„In Einkauf und Logistik haben die Einkommen die Krise der vergangenen Jahre ganz gut überstanden. Durch (teilweise frühzeitige) Pensionierungen sind aber die Positionen heute jünger, und damit etwas niedriger entlohnt. Die Aussichten sind aber weiter gut“, so das erste Fazit des Gehaltsexperten. Einkommen im Einkauf bestimmen sich stark danach, mit welchen Kompetenzen die Arbeitnehmer agieren.  „Wickeln sie nur Bestellungen anderer Abteilungen ab oder suchen sie  internationale Märkte ab, um komplexe Produkte zu optimalen Preisen aufzutreiben? Wenn sie Fremdsprachen beherrschen und Verhandlungsgeschick besitzen, dann haben sie gute Chancen und ihr Gehalt kann gut ein Drittel höher liegen“, erklärt Gangel.

Immer mehr gut ausgebildete Spezialisten gesucht

Bei Warenwirtschaft und Logistik wiederum können sich Unternehmen immer weniger Ineffizienz leisten: Damit gibt es neben den gewohnten Aufgaben im Lager und in der Warenwirtschaft einen steigenden Bedarf an gut ausgebildeten Spezialisten: „Machen Sie fachspezifische Ausbildungen, belegen Sie eine Fachhochschule oder Universität – und  Sie werden sehen, dass Ihre Berufschancen ebenso steigen wie Ihr Gehalt.“

Die Gehaltsangaben im Überblick

gehaltsentwicklung-einkauf_logistik_24bit
Die Gehaltstabelle gibt es auch diesmal wieder zum Download.

Variable Gehaltsanteile nehmen zu

„Bereits über jede zweite Position in Einkauf und Logistik hat variable Gehaltsbestandteile – mit weiter steigender Tendenz. Der Anteil am Jahresbrutto liegt bei 10-15% für weniger eigenverantwortliche Funktionen und kann mit größerer Eigenverantwortung auf 25-30% steigen. Wer dabei zu Lieferanten muss, hat in der Regel auch einen Dienstwagen. Weniger vertreten sind variable Gehälter bei allgemeinen Funktionen in Lager und Materialwirtschaft.“
Bildnachweis: Monkey Business Images / Quelle Shutterstock, C2X
Heike Frenner

Heike Frenner schreibt seit April 2012 für karriere.at In nächster Zeit jedoch nicht so oft und vermutlich mit leichtem Baby-Schwerpunkt.

Durch die Nutzung unserer Angebote erklärst du dich mit dem Setzen von Cookies einverstanden. Mehr erfahren