Gehalt 2012 – Finanz- und Rechnungswesen: Boom-Branche am Arbeitsmarkt

von in Arbeitsmarkt, Bewerbung, Gehalt am Dienstag, 3. Juli 2012 um 09:14

Nach dem großen Auftakt zur zweiten großen karriere.at-Gehaltsserie geht es heute los mit den ersten Antworten auf die Frage: Wer verdient was? C2X-Gehaltsexperte Bruno Gangel erörtert – was würde besser passen? – als erstes Berufsfeld die beliebte Branche des Finanz- und Rechnungswesens. Alle zwei Wochen wird hier im karriere.at-blog die Gehaltssituation eines weiteren Berufsfeldes erörtert. Das nächste Mal sind Technik, Forschung und Entwicklung an der Reihe.

„Unternehmen brauchen gerade jetzt einen perfekten Überblick“

Bruno Gangel, C2X

Bruno Gangel, C2X

Doch nun zur Gehaltssituation im Finanz- und Rechnungswesen. „Auch das aktuelle Jahr hat am Boom in diesem Funktionsbereich wenig geändert: Positionen im Finanzbereich zählen zu den begehrtesten auf dem Arbeitsmarkt. Die Unternehmen brauchen – gerade in schwierigen Zeiten – einen raschen, perfekten und korrekten Überblick über ihre Situation“, erklärt Gehaltsexperte Gangel. Die Beherrschung moderner EDV-Buchhaltungssysteme (BMD, Lexware, SAP, Navision ua.) sowie internationaler Bilanzierungsrichtlinien (zB. IFRS), konzernsicheres Englisch, Mobilität und Flexibilität sind laut Gangel eine tolle Basis für eine erfolgreiche Karriere. Gehaltlich kann das schon mal eine Verdoppelung im Einkommen dieses Profils im Vergleich zu einem Buchhaltungsverständnis aus den 70ern bedeuten.

Unter den Einkommens-Gewinnern 2012

Fazit: Das Jahr 2012 war gut zu Buchhaltung, Kostenrechnung, Controlling und ähnlichen Funktionen – sie alle sind unter den Gewinnern bei den Einkommenszunahmen.

Alle Gehaltsangaben gibt es auch als PDF zum Ausdrucken.

Im Bereich Finanz- und Rechnungswesen gibt es eher selten eigenständige Prämien und Bonuszahlungen, sondern üblicherweise die unternehmensweit gültigen Modelle.
Erfolgsabhängige Prämien aufgrund eigener Leistungskriterien hat nur etwa ein Drittel aller Positionsinhaber. Bei Spezialistenfunktionen (Controlling, Treasury und ähnliches) und Führungsaufgaben steigt dieser Anteil bis auf etwa 50 %. In der Höhe betragen die Prämien zwischen einem Monatsgehalt bei allgemeinen Funktionen und drei Monatsgehältern bei Spezialisten und Führungspositionen.

In der Serie Gehalt 2012 bisher erschienen:

Gehalt 2012: „Wir jammern auf hohem Niveau“

Fotonachweis: Colourbox, C2X

Heike Frenner

Heike Frenner schreibt seit April 2012 für karriere.at In nächster Zeit jedoch nicht so oft und vermutlich mit leichtem Baby-Schwerpunkt.

Durch die Nutzung unserer Angebote erklärst du dich mit dem Setzen von Cookies einverstanden. Mehr erfahren