Gehalt 2012 – Einkauf und Logistik: Enorme Spannbreiten

von in Arbeitsrecht, Gehalt am Montag, 8. Oktober 2012 um 10:18

Es geht in den Endspurt. Zum vorletzten Mal beantwortet Gehaltsexperte Bruno Gangel heute Fragen wie: Wer verdient was? Welche Branchen sind Gewinner, welche Verlierer? Sieben Berufsgruppen hat Gangel für die zweite große karriere.at-Gehaltsserie bereits hinsichtlich der Gehaltsentwicklung unter die Lupe genommen. Heute dreht sich alles um Einkauf und Logistik. In zwei Wochen gibt es an dieser Stelle das Finale der Serie, dann im Visier des Experten: der Vertrieb.

Ausbildung ist in der Logistik (fast) alles

Bei allem, was mit Waren und deren Handling zu tun hat, ist Ausbildung (fast) alles, erklärt Gangel. „Diese entscheidet darüber, ob man im Lager Teile sucht, den Gabelstapler durch die Gänge jagt – oder ob man das Sagen über alle diese Strukturen hat.“ Dabei zählt, so Gangel, keineswegs nur eine Hochschullaufbahn: „Es gibt eine Vielzahl fachspezifischer Ausbildungen, die zum Spezialisten qualifizieren. Für die Toppositionen braucht es heute aber schon eine hochwertige Ausbildung ebenso wie die Fähigkeit komplexe Zusammenhänge erkennen, erklären und optimieren zu können.“

Freiheit und Fremdsprachen: Die Schlüssel zum Top-Gehalt

Im Einkauf wiederum ist gehaltsentscheidend, mit welcher Freiheit man einkäuft, erklärt der Gehaltsexperte. „Wickelt man reaktiv Bestellungen anderer Abteilungen ab oder sucht man aktiv in internationalen Märkten, um komplexe Produkte zu optimalen Preisen aufzutreiben? Bestellt man 3000 Innensechskantschrauben M10 nach oder verhandelt man den Jahresvertrag mit einem Lieferanten über insgesamt 12 Millionen Schrauben unterschiedlicher Dimensionen?“ Wenn man dazu noch Verhandlungsgeschick besitzt und mindestens eine Fremdsprache verhandlungssicher beherrscht, dann hat man, so Gangel, gute Chancen auf ein hohes Gehalt.

Alle Gehaltsangaben gibt es auch als PDF zum Download.

Prämien immer stärker im Kommen

Bereits über jede zweite Position in Einkauf und Logistik hat variable Gehaltsbestandteile – mit weiter steigender Tendenz. Der Anteil am Jahresbrutto liegt bei 10-15% für weniger eigenverantwortliche Funktionen und kann mit größerer Eigenverantwortung auf 25-30% steigen. Wer dabei zu Lieferanten muss, hat in der Regel auch einen Dienstwagen (Klasse VW Golf/Jetta). Weniger vertreten sind variable Gehälter bei allgemeinen Funktionen in Lager und Materialwirtschaft.

In der Serie Gehalt 2012 bisher erschienen:

Produktion: Ausbildung und Unternehmensgröße zählen

Marketing: Das Rennen um den besten Deal

IT: Wer am Ball bleibt, verdient gut

Sekretariat und Assistenz: „Niedrigere Gehälter als noch vor ein paar Jahren“

Forschung und Entwicklung: Krisensicher und immer besser bezahlt

Finanz- und Rechnungswesen: Boom-Branche am Arbeitsmarkt

Gehalt 2012 – „Wir jammern auf hohem Niveau“

Bildnachweis: Colourbox, C2X

Heike Frenner

Heike Frenner schreibt seit April 2012 für karriere.at In nächster Zeit jedoch nicht so oft und vermutlich mit leichtem Baby-Schwerpunkt.

Durch die Nutzung unserer Angebote erklärst du dich mit dem Setzen von Cookies einverstanden. Mehr erfahren