Gehalt 2011 – Produktion: Ausbildung und Unternehmensgröße entscheiden über Lohnhöhe

von in Arbeitsmarkt, Gehalt am Montag, 6. Juni 2011 um 11:38

Sie sind das Rückgrat der Industrie, was von heimischen Unternehmen gefertigt wird, geht durch ihre Hände: Mitarbeiter im Bereich Produktion. Ein extrem breit gefächertes Berufsfeld, bei dem eine Vielzahl an Faktoren die Höhe des schlussendlich ausbezahlten Gehalts mitbeeinflussen. C2X-Gehaltsexperte Bruno Gangel analysiert.

Grundsätzlich: Die Gehaltsentwicklung für Produktionsmitarbeiter war und ist über mehrere Jahre hinweg gesehen relativ stabil: Es gab selten besondere Sprünge und auch – weil variable Anteile wenig verbreitet sind – auch keine dramatischen Einbrüche. Nur die Auslastung der Produktion und damit die Beschäftigungsziffer bleibt ein – allerdings wesentliches! – Restrisiko.

Bruno Gangel, C2X

Bruno Gangel, C2X

Höhe des Gehalts: Aus- und Weiterbildung entscheidend

„Generell sind die Einkommen im Bereich Produktion stark von den Kriterien Ausbildung und Unternehmensgröße bestimmt: Technische Universität und hohe Produktionstiefe bedeuten deutlich höhere Gehälter. Lehre in einem KMU absolviert und dort auf ewig geblieben, gibt zwar oft hohe Jobzufriedenheit, bedeutet aber auch, dass die Gehälter deutlich unter den hier angegebenen liegen“, analysiert Gehaltsforscher Gangel.

Auch in der Produktion gilt also der Grundsatz: Aus- und Weiterbildung ist alles! Wer auf dem Stand der Zeit bleibt und moderne Instrumente und Verfahren beherrscht, fährt nicht nur finanziell besser, sondern sichert auch seinen Arbeitsplatz ab. Gangel: „Dabei kommt es nicht nur darauf an, technisch-fachliche Weiterbildung zu machen, sondern auch andere Themen abzudecken: Mitarbeiterführung ist in diesem Bereich ebenso wichtig wie beispielsweise organisatorische Ansätze oder auch – und das ist besonders interessant – die Aneignung eines betriebswirtschaftlichen Hintergrundes.“

Produktion – Die Gehälter im Überblick

 

Alle Gehaltstabellen als PDF zum Ausdrucken.

Prämien: Moderne Unternehmen koppeln sie mit Zielen

Variable Gehaltsanteile gibt es meistens als Einmal- oder Jahresprämien. „Sehr moderne Unternehmen binden aber auch schon mal die Gehälter von Spezialisten und Führungsmitarbeitern an die vereinbarten Ziele in der Produktion, insbesondere Mengen, Qualität und Zeitplan“, weiß der Gehaltsexperte.
Im Allgemeinen liege der Anteil der Prämien jedoch meist unter zehn Prozent des Jahresbruttos. Weitere Nebenleistungen gibt es hauptsächlich dann, wenn es das Unternehmen allgemein vorsieht (z.B. Werksküche) oder bei Bedarf (z.B. Dienstwagen).

Weitere Artikel aus der Serie Gehalt 2011:

Gehalt 2011 – Finanz- und Rechnungswesen: Money, Money, Money

Gehalt 2011 – Assistenz, Sekretariat, Administration: Trotz Spezialwissens oft unterbezahlt

Gehalt 2011 – IT und EDV: Wer mitlernt, verdient

Ihr Gehalt 2011: Mehr am Lohnzettel, weniger im Geldbörsel

 

Christoph Weissenböck

Christoph Weissenböck macht Kommunikation bei karriere.at. Und dazwischen Blogposts. Schreiben ist für ihn mehr als ein Job.

Durch die Nutzung unserer Angebote erklärst du dich mit dem Setzen von Cookies einverstanden. Mehr erfahren