Skurril, knifflig, provokant: Schräge Fragen im Jobinterview

von in Bewerbung am Montag, 24. August 2015 um 10:32

Zwischen Pseudopsychologie und schwierigen Rätselaufgaben bewegen sich manche Fragen, die sich Bewerber im Jobinterview anhören müssen. Chuck Norris vs. Godzilla – wer würde gewinnen? Skurrile Fragen aus deutschen Vorstellungsgesprächen:

Als wäre ein Bewerbungsgespräch mit all seinen Hürden nicht schon Stress genug: Packt der Interviewpartner besonders knifflige, skurrile oder gar verbotene Fragen aus, ist es mit der Ruhe endgültig vorbei. Das Portal Glassdoor hat ausgewertet, welche schwierigen oder schrägen Fragestellungen deutsche Bewerber in Vorstellungsgesprächen über sich ergehen lassen.

Top 10 der ungewöhnlichen Interviewfragen

  1. Erklären Sie, wie man perfekt Eier kocht. (Fraunhofer Gesellschaft)
  2. Wenn Sie ein Tier wären, welches Tier würden Sie sein? (Estee Lauder UK)
  3. Wie würden Sie vorgehen, um die Höhe eines Gebäudes mit einem Barometer zu messen? (Unicredit Management Consulting)
  4. Welche 30 deutschen Unternehmen sind im DAX? (Roland Berger)
  5. Welches ist ihr Lieblingsereignis der Geschichte? (eFront Financial Solutions)
  6. Was ist Ihr persönliches Geheimnis? (Apple)
  7. Wie nennt man möglichst schnell alle Primzahlen bis n? (Zalando)
  8. Bitte versuchen Sie, den jährlichen Verbrauch von Clearasil in Deutschland einzuschätzen. (RB)
  9. Nennen Sie mir 7 Dinge, die man mit diesem Stift machen kann. (HitFox Group)
  10. Man stelle sich eine Maschine vor, die alle Milch produzieren kann, die Starbucks an einem durchschnittlichen Tag benötigt. Dazu muss nur die richtige Anzahl von Kühen durch diese Maschine gehen. Wieviele Starbucks-Läden gibt es weltweit? Wieviele Kühe würde ich brauchen? Wie schnell müssten sie durchgehen? (Bain & Company)

Auch bei komischen Fragen cool bleiben

Die Gründe, warum Personaler skurrile Fragen stellen, sind unterschiedlich: Denksportaufgaben sollen zeigen, auf welchen Wegen der Bewerber zu einer Lösung kommt. Diese „Brainteaser“ sind bei IT-Unternehmen in den USA übrigens besonders beliebt. Mit anderen Fragen möchte man der Persönlichkeit des Bewerbers auf den Grund gehen oder einfach nur sehen, wie seine Reaktion auf eine ungewöhnliche Frage ausfällt. Ist im Job z. B. Stressresistenz im Umgang mit Kunden gefragt, muss man sich als Bewerber im Jobinterview eventuell provokativen Fragen stellen. Herausfinden möchte ein Arbeitgeber damit, wie leicht man sich aus der Reserve locken lässt und ob man auch unter Stress höflich bleibt. Bei sonderbaren Fragestellungen deshalb: Nicht aus der Ruhe bringen lassen, auch wenn einem spontan keine Antwort einfällt. Auf viele Fragen ist eine kreative Antwort immer noch besser, als ein mühsam hervorgepresstes „keine Ahnung“. Alles muss man sich als Bewerber aber nicht gefallen lassen: Diskriminierende Fragen nach Vorstrafen, einer Schwangerschaft, dem Kinderwunsch, seiner finanziellen Lage, sexuellen Neigungen oder der Lieblingspartei darf der Personaler nicht stellen.

Bildnachweis: PathDoc / Shutterstock

Martina Kettner

Martina hat zwei Leidenschaften: Schreiben und Fotografieren. Für karriere.at macht sie Ersteres und bloggt am liebsten über alles, was den Arbeitsalltag schöner und Karriereplanung einfacher macht.

Durch die Nutzung unserer Angebote erklärst du dich mit dem Setzen von Cookies einverstanden. Mehr erfahren