Flexibles Arbeiten ist Motivationsboost für Mitarbeiter

von in Arbeitsleben am Montag, 18. November 2013 um 11:32

Sie ist der Traum vieler Mitarbeiter und das wahrscheinlichste Zukunftsszenario der Arbeitsexperten: Hohe Flexibilität im Job. Immer einiger sind sich die Verantwortlichen, dass diese bald nicht mehr ein Nice-to-Have, sondern eher ein Must-Have sein wird. Eine aktuelle Regus-Studie unter mehr als 20.000 Führungskräften zeigt nun auf, was das flexible Arbeiten abseits von Mitarbeitermotivation und Arbeitgeberattraktivität noch alles bietet.

Eindeutiger Appell durch neue Studie

Motivation ist wohl das Schlüsselwort, wenn es um das Thema des flexiblen Arbeitens geht. Denn vertraut ein Arbeitgeber seinen Mitarbeitern, wird dieses Vertrauen im Regelfall nicht missbraucht, sondern kommt positiv zurück. Es gibt jedoch weitere positive Auswirkungen der flexiblen Arbeit neben der Motivationssteigerung, die nicht zuletzt für die Arbeitgeber selbst sehr spannend sein können. Über 20.000 Führungskräfte aus 95 Ländern wurden deshalb für die aktuelle Regus-Studie zum Thema „flexibles Arbeiten“ befragt. Die Ergebnisse sind zu Recht als eindeutiger Appell für mehr Flexibilität im Job zu verstehen.

Die wichtigsten Gründe für mehr Flexibilität

  • Produktivität: Drei Viertel der österreichischen Arbeitgeber sind laut Regus davon überzeugt, dass die Möglichkeit der Flexibilität im Job die Produktivität der Mitarbeiter fördert.
  • Qualität: 64 Prozent der Befragten sind die Meinung, dass durch flexibles Arbeiten bessere Entscheidungen möglich sind.
  • entscheidungSchnelligkeit: 61 Prozent erleben dadurch schnellere Entscheidungen im Job.
  • Kreativität: Die Förderung der Kreativität bemerken 72 Prozent der Befragten.
  • Beziehungen: Für 66 Prozent der Befragten fördert Flexibilität im Berufsalltag gewinnbringende Geschäftsbeziehungen.

Räumliche Freiheit hat den größten Einfluss

Weiters zeigen die Ergebnisse, dass sich auch Freiheit bei der Wahl des Arbeitsplatzes positiv auf die Produktivität der Mitarbeiter auswirkt. „Es gibt viele Möglichkeiten, die Produktivität der Angestellten zu steigern. Doch unter allen Varianten hat die Option, flexibel zu arbeiten, die größte Wirkung auf Mitarbeiter“, kommentiert Alisa Kapic, Country Manager Austria bei Regus, die Studie.

Bildnachweis: Lichtmeister / Quelle Shutterstock

Heike Frenner

Heike Frenner schreibt seit April 2012 für karriere.at In nächster Zeit jedoch nicht so oft und vermutlich mit leichtem Baby-Schwerpunkt.

Durch die Nutzung unserer Angebote erklärst du dich mit dem Setzen von Cookies einverstanden. Mehr erfahren