Fast keine Pause ohne Kaffee

von in Arbeitsleben am Dienstag, 1. Oktober 2013 um 09:48

„Tassen hoch!“ heißt es heute am bereits 12. „Tag des Kaffees“. Dieser wird durch zahlreiche Aktionen in ganz Österreich gefeiert, in den meisten heimischen Büros ist jedoch täglich „Tag des Kaffees“. Denn wie eine aktuelle Studie zeigt, ist Kaffee das beliebteste Pausengetränk der Alpenrepublik, gehört für 85 Prozent der Befragten untrennbar zur Arbeitsunterbrechung dazu. Dass er schmeckt, wissen wir Kaffeetrinker – wer, warum und wieviel Kaffee trinkt, kommt jetzt.

Kaffee vor Wasser und Tee

marketagent.com hat in Zusammenarbeit mit dem Österreichischen Tee- und Kaffeeverband rund um den Ehrentag des Kaffees eine Studie zum Thema Pausenkultur durchgeführt. Und es zeigt sich unter anderem: Männer sind die größeren Kaffeetanten – hier die weiteren Ergebnisse:

  • Kaffee ist mit 58,1 Prozent das am häufigsten konsumierte Pausengetränk und liegt sogar noch vor Leitungswasser (51,9 Prozent), Mineralwasser (42,6 Prozent) und Tee (20,2 Prozent)
  • Männer trinken in den Pausen mehr Kaffee als Frauen (61,3 Prozent zu 54,1 Prozent)
  • Für 84,5 Prozent der Befragten gehören Espresso & Co. „auf jeden Fall“ bzw. „eher schon“ zur Arbeitspause
  • Im Schnitt trinkt der österreichische Arbeitnehmer zwei Tassen täglich
  • Mit dem Alter steigt laut der Studie der Kaffeekonsum: Trinken 18- bis 29-Jährige noch durchschnittlich 1,7 Tassen täglich, sind es bei den 50- bis 65-Jährigen bereits 2,7 Tassen.

Ein Jobleben in Zahlen: 28.000 Tassen bis zur Pension

Wie das aussehen könnte und welche Wirkung der Kaffee hat, zeigt dieses kurze Video:

Geschmack und Qualität vor Vielfalt und Nachhaltigkeit

Aber nicht nur das wieviel, auch das was und weshalb wurde abgefragt. Dabei zeigt sich: Kaffee ist nicht gleich Kaffee, und auch am Arbeitsplatz wollen die Österreicher nicht auf Qualität oder Geschmack verzichten. Die Kaffeetrinker (mindestens eine Tasse an einem typischen Arbeitstag) legen demnach besonders viel Wert auf: Geschmack (68 Prozent), Qualität (55 Prozent) und einfache Herstellung des Getränks (42,8 Prozent).  Erklärt auch, weshalb Pad- oder Kapselmaschinen so beliebt sind. Koffeinfreier Kaffee, nachhaltige Produktion sowie Sortenvielfalt zählen hingegen zu den weniger wichtigen Aspekten.

Am liebsten nur mit Milch

kaffeegenussEine leere Milchpackung im Kühlschrank sorgt in vielen Büros für Unmut. Weshalb ist schnell erklärt: Die meisten Arbeitnehmer trinken ihren Pausenkaffee nämlich am liebsten mit Milch (33,5 Prozent). Knapp 30 Prozent nehmen ihre Dosis Koffein schwarz zu sich, für 25,3 Prozent heißt es: „Mit Milch und Zucker bitte“. Hierin spiegelt sich wohl auch das Hauptargument für den Kaffeegenuss wider: 68 Prozent der Männer und 62,4 Prozent der Frauen trinken Kaffee vor allem weil er „gut schmeckt“. Für ein Drittel gibt die anregende Wirkung den Ausschlag, für 22,5 Prozent der Befragten bedeutet Kaffee hingegen das Gegenteil: Entspannung.

Ab in die Pause!

Entspannung ist es, die wir eigentlich in den Arbeitspausen finden sollten. Wie Studien immer wieder zeigen, kommen die Pausen jedoch häufig zu kurz oder fallen ganz und gar aus. Egal ob für Kaffee, Tee, Wasser, Smalltalk oder einfach frische Luft: Ab in die Pause!

Bildnachweis: Raisa Kanareva / Quelle Shutterstock, Everett Collection / Quelle Shutterstock

 

 

Heike Frenner

Heike Frenner schreibt seit April 2012 für karriere.at In nächster Zeit jedoch nicht so oft und vermutlich mit leichtem Baby-Schwerpunkt.

Durch die Nutzung unserer Angebote erklärst du dich mit dem Setzen von Cookies einverstanden. Mehr erfahren