Wunderknabe mit Facebook Kampagne zum Traumjob

von in Jobsuche, Social am Mittwoch, 25. Mai 2011 um 13:38

Raoul Haslauer hat es geschafft. Er hat einen Job in der Werbebranche ergattert – und noch dazu bei seinem Wunsch-Arbeitgeber. Und zwar nicht auf klassischem Weg – sondern mittels seiner eigenen Facebook-Kampagne. Zentraler Hub dabei: „Der Wunderknabenfilm“. karriere.at hat mit dem Social Media Manager aus Wien gesprochen. Sein Tipp an alle, die es ihm mit einer kreativen Bewerbung nachmachen wollen: „Reden, reden, reden! Erzählen, was man kann und was man will!“

Die Werbeakademie in Wien war erfolgreich abgeschlossen. Nun musste ein Job her, vorzugsweise im Bereich Social Media und/oder Viral Marketing. Doch wie bewirbt man sich am besten dafür? Möglichst schnell. Möglichst kreativ. Anders, als das alle anderen tun. Raoul Haslauer kam die Idee dazu in einer seiner Vorlesungen: Sich mit seiner eigenen Online-Kampagne vom Wunscharbeitgeber, der Online-Agentur Wunderknaben in Wien, finden lassen. Geklappt hat es mit einem Video:

„Die Wunderknaben sind mir, abgesehen von dem tollen Namen, sofort aufgefallen, denn sie hatten als einzige Agentur schon tolle Dinge umgesetzt – vor allem im Bereich Social Media und Viral Marketing aber auch ganzheitliche Strategien für Unternehmen und nicht ausschließlich das sture Entwickeln von irgendwelchen Apps oder sonstigem technischen Schnick Schnack – das war mir sehr wichtig, da ich auch in gewisser Art und Weise bei meiner Bewerbung strategische Überlegungen angestellt habe.“

Der Weg zum Video

Um einen optimalen Impact bei seiner Zielgruppe – der Social Media Agentur – zu erreichen, startete Raoul seine Facebook Kampagne mit dem Profil „Wunder Knabe“ und der Gruppe „Wunderknabe sucht Agentur“. Neben den Wunderknaben wurde auch Kontakt zu anderen interessanten Agenturen aufgenommen und Gespräche geführt.

Dabei habe ich stets darauf geachtet, dass es ausschließlich Kontakte aus der Kommunikationsbranche sind und ich keine Freunde oder Bekannte “adde“ denn das war ja nicht die Zielsetzung.“

Eineinhalb Monate später: Raoul überlegt weiter, wie er das Ergebnis der letzten Zeit zusammenfassen könnte. Ihm kam durch die Hilfe seines besten Freundes die Idee ein Video zu erstellen, das die Wirkungsweise und das erzielte Endergebnis seiner Anstrengungen optimal präsentiert. Dieses Video wurde dann über Facebook und YouTube verbreitet. Kurz darauf rief schon die Agentur an. Ein Vorstellungsgespräch folgte.

Mittlerweile arbeitet Raoul seit einem Jahr bei den Wunderknaben, wie geplant.

Sein Tipps für Social-Media-Bewerber: „Reden, reden, reden!! Erzählen was man kann und was man will! Das Ganze in eine kreative Idee zu verpacken ist oft leichter als man denkt – krampfige Kreativität führt nur dazu, dass man frustrierter als vorher ist.“

 

Redaktion

Durch die Nutzung unserer Angebote erklärst du dich mit dem Setzen von Cookies einverstanden. Mehr erfahren