Es lohnt sich zu warten – 5 Tipps um Wartezeiten sinnvoll zu nutzen

von in Arbeitsleben am Freitag, 12. August 2011 um 13:27

Nur noch wenige Stunden trennen uns vom lang ersehnten verlängerten Wochenende. Manche werden die Gelegenheit sicherlich nutzen und einen Kurztrip ins Auge fassen. Doch was tun, wenn überraschend Wartezeiten eintreten? Wie kann man diese Zeit überbrücken, ohne dabei ins Stimmungstief zu verfallen? Mit unseren 5 Tipps verfliegt die lange Wartezeit wie im Nu und zusätzlich wird Ihre Kreativität auch noch angeregt!


Endlich Wochenende! Man freut sich auf eine arbeitsfreie Zeit! Wie schön wären diese erholsamen Tage, wenn nicht immer ungeplante Wartezeiten eintreten würden. Egal ob Staus, lange Schlangen beim Eincheck-Schalter oder Zugverspätungen. Man ist gezwungen zu WARTEN. Das vermiest die gute Stimmung sofort. Wer die Wartezeit sinnvoll überbrücken möchte, nutzt die Zeit um seine Kreativität zu fördern.
Mit unseren 5 Tipps gelingt es Ihnen auch die kürzeste Warteschlange sinnvoll zu nutzen:

  1. Machen Sie Körperübungen
    Während der Arbeitszeit kommen wir selten dazu, also warum sollten wir nicht Wartezeiten nutzen und etwas für unseren Körper tun. Vor allem das Auto eignet sich besonders gut für Körperübungen. Das folgende Video zeigt effektive Übungen im Auto. Sehr wichtig: Das Auto muss dabei STEHEN!


    Diese Übungen straffen nicht nur Ihre Figur! Durch diese Bewegungen werden auch unerwünschte Stresshormone abgebaut.
  2. Trainieren Sie Ihr Gehirn
    Wenn Sie jetzt denken: „Danke, das tu ich während der Arbeitszeit oft genug, das brauche ich nicht auch noch im Urlaub“, haben Sie unser Gehirntraining noch nicht kennengelernt. Frischen Sie doch mal Ihr 1×1 auf. Nur dass Sie mit zweistelligen Zahlen multiplizieren. Nehmen Sie sich ein Beispiel an Priyanshi Somani. Die elfjährige Inderin ist die aktuelle Kopfrechenweltmeisterin. Für das kleine Genie ist es einfach, sogar zehnstellige Zahlen im Kopf zu multiplizieren. Was wirklich gute Rechenmeister auf dem Kasten haben, zeigt uns Rüdiger Gamm im folgenden Video. Nachahmen gerne erlaubt!
  3. Räumen Sie auf
    Entrümpeln Sie Ihre Umgebung! Ordnen Sie Zeitschriften im Wartezimmer, sehen Sie Ihren Geldbeutel durch. Entfernen Sie alte Zettel und staunen Sie, welche Fundstücke Sie wieder finden werden. Eintrittskarten fürs Museum, Gutscheine oder eventuell sogar alte Fotos. Das sind alles Erinnerungen, die uns zum Schmunzeln bringen. Aufräumen selbst hat immer eine beruhigende Wirkung. Sie tun damit nicht nur sich selbst einen Gefallen, sondern auch Ihrer Umwelt!
  4. Lernen Sie neue Wörter
    Wenn Sie im Ausland unterwegs sind bietet es sich förmlich an ein paar Redewendungen zu lernen. Das können einfache Phrasen sein, wie „Guten Tag“, „Danke“ und „auf Wiedersehen“. So können Sie nicht nur die Wartezeit verkürzen sondern auch Ihre Fremdsprachenkenntnisse aufpolieren.
  5. Denken Sie an etwas Schönes
    Auch wenn der Zug über eine Stunde Verspätung hat, ärgern Sie sich nicht! Sie können beispielsweise darüber nachdenken, was gerade richtig gut in Ihrem Leben läuft, oder denken Sie über lustige Situationen nach. Lassen Sie diese angenehmen Gedanken zu. Ihr Körper wird darauf mit der Ausschüttung von Glückshormonen reagieren, was Ihre Stimmung sofort wieder heben wird.

Wenn Sie auf ein Leben ohne Wartezeiten gehofft haben, werden Sie nur enttäuscht sein. Nutzen Sie diese ungeplanten Unterbrechungen um Ihre Kreativität anzuspornen. So vergeht die Zeit wie im Flug und im Nu haben Sie Ihr Ziel schon fast erreicht!

Wie gehen Sie mit Wartezeiten um? Haben Sie ein Patentrezept gegen Warteschlangen?

Redaktion

Durch die Nutzung unserer Angebote erklärst du dich mit dem Setzen von Cookies einverstanden. Mehr erfahren