Erster Job: Praktikum oder Traumjob?

von in Arbeitsleben, Bewerbung, Jobsuche am Mittwoch, 1. Februar 2012 um 16:51

Frischgebackener Uni-Absolvent? Ab ins Berufsleben! Oder doch in ein erstes Praktikum und dann gleich ins nächste? Wie sieht der Berufseinstieg für junge Akademiker eigentlich aus? Generation Praktikum oder nachgefragte High-Potentials? Wie die Ist-Situation bei Absolventen aussieht und was beim Berufseinstieg wichtig ist, haben Soziologen nun für das Arbeitsmarktservice Tirol (AMS) erhoben.

Generation Praktikum„: Der höchstwahrscheinliche Einstieg ins Berufsleben oder doch nur ein Mythos, der Generationen von Studierenden verfolgt. Das Institut für Soziologie befragte dafür mehr als 600 Akademiker über ihren Berufseinstieg im Bundesland Tirol (weitere Infos hier). Vorweggenommenes Fazit der Untersuchung: Die Generation Praktikum ist kein Massenphänomen. Acht von zehn Befragten haben einen Job, mit dem sie auch zufrieden sind. Ein Fünftel blickt ob ihrer Ausbildung negativ in die Zukunft, zwei von drei Befragten glauben, dass sich ihre Job-Situation zum Guten wenden wird. Fakten aus der Studie:

Thema Job-Einstieg:

  • Jeder dritte Absolvent konnte gleich im Anschluss an dass Studium einen fixen Job finden, 15 Prozent gelang dies binnen eines Monats und vier von zehn suchten ein halbes Jahr.
  • Im Durchschnitt verfassten die Befragten zwölf Bewerbungsschreiben an Unternehmen, fünf Prozent mussten mehr als 50 Betriebe anschreiben.
  • 44 Prozent empfanden laut Studie ihren Einstieg als leicht, ein Drittel als schwierig.
  • Zwar sind die meisten Absolventen mit ihrer Ausbildung zufrieden, als Schwachpunkt wird allerdings die Vorbereitung auf die berufliche Praxis angegeben: Nur jeder Zweite bezeichnet seine akademische Ausbildung als „sehr gutes“ Rüstzeug für den Jobeinstieg.

Worauf es ankommt:

  • Zusatzqualifikationen: Mehr als ein Drittel der Befragten bildete sich hinsichtlich Soft Skills, IT-Fähigkeiten und Fremdsprachenkenntnisse weiter oder kann Auslandserfahrung vorweisen.
  • Vitamin B: Zwei von drei Befragten geben an, dass Beziehungen bei einer Jobsuche hilfreich sind.
  • Erste Erfahrungen: Die meisten Absolventen sammelten während des Studiums Erfahrungen im Berufsleben, zehn Prozent sogar in Vollzeit, knapp jeder dritte in Teilzeit-Dienstverhältnissen.
  • Mobiliät: Jeder Fünfte würde seinen Lebensmittelpunkt für einen pefekten Job ändern. 20 Prozent allerdings gaben auch an, stark an ihrem Wohnort zu hängen.

Bildnachweis: colourbox.com

 

Christoph Weissenböck

Christoph Weissenböck macht Kommunikation bei karriere.at. Und dazwischen Blogposts. Schreiben ist für ihn mehr als ein Job.

Durch die Nutzung unserer Angebote erklärst du dich mit dem Setzen von Cookies einverstanden. Mehr erfahren