Equal Pay Day – Gehaltsrechner für mehr Einkommenstransparenz

von in Gehalt am Dienstag, 4. Oktober 2011 um 10:11

Heute ist Equal Pay Day. Während Männer in Österreich pro Jahr durchschnittlich 44.119 Euro verdienen, kommen Frauen nur auf 33.415 Euro. In Europa nimmt Österreich damit knapp vor der Tschechischen Republik den wenig ruhmreichen vorletzten Platz in Sachen Einkommensgerechtigkeit ein. Grund genug für Frauenministerin Gabriele Heinisch-Hosek, in Kooperation mit Statistik Austria einen neuen Gehaltsrechner zu präsentieren, der die Einkommenstransparenz für Frauen erhöhen soll.

Ab heute arbeiten österreichische Frauen bis zum Jahresende gratis

Während in Slowenien (3,2%) und Italien (5,5%) die Einkommensschere kaum auseinander klafft, verdienen Frauen bei uns um ein Viertel weniger. Und das schon seit Jahren, wie Eurostat zeigt. Mit „vier schnellen Klicks“ soll der neue Gehaltsrechner von Frauenministerin und Statistik Austria die Einkommenstransparenz erhöhen und so die Situation der Frauen verbessern.

Auffällig ist das regionale Gefälle in Österreich. Während die Vorarlberger den Equal Pay Day schon am 6. September bei 31,8% Gehaltsunterschied feiern mussten, haben die Wiener noch Zeit bis zum 15. Oktober (21,2% Unterschied). Wien ist wenig überraschend auch jenes Bundesland mit den höchsten Verdienstmöglichkeiten (sowohl für Frauen als auch für Männer).

Quelle: http://www.frauen.bka.gv.at

Der Gehaltsrechner im Überblick

Im ersten Schritt kann das Arbeitsverhältnis bestimmt werden. Dann folgen Fragen nach Alter, Dienstort und Ausbildung. Abschließend sind noch Branche, Art der Tätigkeit, Betriebszugehörigkeit, Beschäftigtenzahl und die wöchentliche Normalarbeitszeit anzugeben. Soweit so einfach – denn im vierten Schritt gibt es schon das Ergebnis inklusive dem statistischen Einkommensunterschied zwischen Frauen und Männern. Eine 25-jährige Angestellte mit Studienabschluss aus Oberösterreich sollte demnach etwa 2.450 Euro brutto verdienen – ein Mann um 17% mehr.

Nicht angeführt werden Nettoverdienst, Lohnsteuer und Sozialversicherung. Laut karriere.at Gehaltsrechner würde der Nettoverdienst in diesem Fall bei 1.641 Euro liegen. Insofern liegt das Ergebnis zwar rasch vor, jedoch mit Abstrichen. Wer aber Wert auf eine schnelle Standortbestimmung legt und wissen will, ob die aktuelle Bezahlung fair ist, ist mit dem Lohntransparenz-Gehaltsrechner gut bedient.

Zusätzlich zum neuen Gehaltsrechner will Heinisch-Hosek mit dem neuen Gesetz zum Mindestlohn im Jobinserat und den verpflichtenden Einkommensberichten für Unternehmen mit mehr als 1.000 Mitarbeitern dazu beitragen, die Einkommensschere zu schließen.

David Kitzmüller

David Kitzmüller ist Marketing-Teamleiter bei karriere.at. Zwischen Werbekampagnen und Performance-Analysen schreibt er in seinen Blogposts über Trends und neueste Entwicklungen in der Webwelt.

Durch die Nutzung unserer Angebote erklärst du dich mit dem Setzen von Cookies einverstanden. Mehr erfahren