Der mieselsüchtige Madigmacher sorgt für schlechte Laune

von in Inside am Montag, 19. September 2011 um 11:54

Das Wetter drückt die Stimmung. Die Motivation ist im Keller und Sie wissen nicht, wie Sie den heutigen Arbeitstag überstehen sollen? Schieben Sie Ihre miese Laune nicht dem Wetter in die Schuhe! Denn Büroforscher haben den mieselsüchtigen Madigmacher entdeckt. Ist er im Raum, sinkt allein durch seine Anwesenheit die gefühlte Temperatur um zehn Grad. Sein Ziel: Bürokollegen die Stimmung vermiesen, auf Facebook für schlechte Laune sorgen und den Besuchern von www.karrierekiller.at zeigen, wie hart das (Arbeits)Leben wirklich ist. Erfahren Sie mehr über den Madigmacher und vor allem, mit welchen Strategien Sie ihn besiegen können.

Der mieselsüchtige Madigmacher

Erleben Sie den mieselsüchtigen Madigmacher auf Facebook

Wesen
Es gibt nichts, was der Madigmacher gut findet. Er kann jedem noch so froh gestimmten Mitarbeiter die allerbeste Laune verderben – allein durch seine bloße Anwesenheit. Überall findet er ein Haar, sogar in der Suppe. Jede Idee, jedes Projekt, jeder noch so kleine Vorschlag wird von vornherein schlecht gemacht. Der Madigmacher kann nicht anders.

Vorkommen
Da der Madigmacher keine eigenen Ideen hat, liebt er größere Gruppen und Teams, in denen das nicht weiter auffällt. Hier kann er sich so richtig austoben. Besprechungen mit vielen Beteiligten und Brainstormings sind sein Revier.

Besonderheiten
Der Madigmacher ist auch im Internet angekommen und liebt es, auf Mails mit größerem Verteiler kritisch zu antworten – natürlich an alle. Dabei lässt er natürlich auch online keiner Idee eine Chance. Gerüchten zufolge versuchen Madigmacher-Lobbyisten gerade, bei Facebook einen „Dislike“-Button zu erzwingen.

So erhellen Sie die Stimmung des Madigmachers

  • Auch wenn es Ihnen morgens noch so schwer fällt, lachen Sie den Madigmacher an und sprühen Sie nur so vor guter Laune. Das nimmt ihm den Wind aus den Madigmacher-Segeln.
  • In großen Gruppen fühlt er sich wohl. Isolieren Sie ihn und geben Sie ihm Einzelaufgaben. So kann er nur sich selbst die Laune vermiesen.
  • Wenn er etwas gut gemacht hat, loben Sie ihn! Lob schlägt sich auf seine Laune und er ist schnell enttarnt.
Redaktion

Durch die Nutzung unserer Angebote erklärst du dich mit dem Setzen von Cookies einverstanden. Mehr erfahren