Bewerbungsgespräch skurril: Wenn Fragen zur Lachnummer werden

von in Bewerbung, Jobsuche am Montag, 14. November 2011 um 13:54

Jeder, der Bewerbungsgespräche absolviert hat, kann einiges berichten: Von fiesen Fragen des Personalchefs, die scheinbar nur darauf abzielen, den Kandidaten auf Spontanität abzuchecken. Von Terminen, bei denen das Vorstellungsgespräch einem regelrechten Interview-Bomardement glich. Oder von Gesprächen, die gleich gar nicht zustande kamen, weil es das Unternehmen nicht einmal für nötig erachtete, die Bewerbung zu beantworten. Die Studie „Careers Best Recruiters“, durchgeführt von GPK gemeinsam mit der Wirtschaftsuniversität Wien, widmete sich Bewerbungsprozessen in Österreich und Deutschland – mit dem Einsatz von „Mystery Jobbern“.

Layla Aktürk hat ihren Bachelor gemacht und sucht nun einen Praktikumsplatz. Dafür schickte sie 1000 Initiativbewerbungen an 500 heimische Unternehmen aus. Schätzt kurz: Wie viele Antworten hat sie darauf erhalten? Gerade einmal 40 Prozent aller Arbeitgeber haben eine Antwort geschickt. Und diese – so die Studienergebnisse – deuteten über weite Strecken darauf hin, dass es sich um reine Standardantworten handelte. Bedenklich: Nur 17 Prozent der Betriebe nannten Gründe für ihre Absagen!

Verdeckte Bewerbungs-Ermittlerin unterwegs

Nun gut, Layla Aktürk ist eine Fake-Identität, quasi eine verdeckte Bewerbungs-Ermittlerin. Ihre Erlebnisse lassen allerdings durchaus Schlüsse auf die Bewerbungsrealität zu.
Kam es tatsächlich zu Vorstellungsgesprächen, wurde es in vielen Fällen skurril. Kleine Auswahl der sonderbaren Fragen im Bewerbungsgespräch gefällig?

  • Welches Tier oder Fahrzeug wären Sie, wenn Sie sich beschreiben müssten?
  • Die Fragen stelle ich, Sie haben hier nur zu antworten!
  • Sind Sie Raucher? Oder gar Trinker?
  • Sind Sie stolz auf Ihre Noten? Welche Probleme hatten Sie während Ihrer Schulzeit? Mit welchen bzw. mit wie vielen Professoren hatten Sie Auseinandersetzungen?
  • Warum betreiben Sie Sport?
  • Wann und wo wurde geheiratet? Welcher Landsmann?
  • Unsere Mitarbeiter sehen sich ein wenig als James Bonds.
  • Let’s talk about in english…
  • Magst du Regen? Was tust du, wenn es regnet?
  • Bist du verrückt? Was ist verrückt?
  • Können Sie auch in günstigen Hotels schlafen?
  • Wieviel Prozent sind die Zeiger auf einer analogen Uhr auseinander, wenn es viertel nach drei ist?
  • Würden Sie mit uns die 48-Stunden-Woche einführen?
  • Können Sie überhaupt lesen und schreiben?
  • Wurde ein Allergietest gemacht? Und wenn ja, warum?
  • Sind Sie auch froh, dass es schon Freitag ist?
  • Was würden Sie täglich machen, wenn Sie keinen Zwängen unterliegen würden?
  • Sind Sie nicht viel zu alt für unser junges Team?

Habt ihr schon Ähnliches erlebt? Selbst schon in skurrilen Bewerbungs-Situationen mit eher ungewöhnlichen Fragen gelandet? Wir sind gespannt auf eure Erlebnisse!

Bildnachweis: ArtFamily / Quelle Shutterstock

Christoph Weissenböck

Christoph Weissenböck macht Kommunikation bei karriere.at. Und dazwischen Blogposts. Schreiben ist für ihn mehr als ein Job.

Durch die Nutzung unserer Angebote erklärst du dich mit dem Setzen von Cookies einverstanden. Mehr erfahren