Heike Frenner Content Manager

Heike Frenner schreibt seit 2012 für karriere.at Am liebsten taucht sie durch Interviews in neue (Arbeits-)Welten ein. Als Jungmama liegen ihr die Vereinbarkeit von Familie und Job besonders am Herzen.

Aufnahmepruefung Studium und Job

Aufnahmeprüfung für Studium und Job: „Fair ist das nicht“

15. März 2017 | Bewerbung, Jobsuche
An immer mehr Universitäten wird eine Aufnahmeprüfung Voraussetzung für ein Studium, aber auch für manche Jobs ist ein Aufnahmetest nach wie vor Standard. Dass diese Eignungstests alles andere als fair sind und weshalb Vorbereitung nicht nur möglich, sondern auch sinnvoll ist, erklärt der Autor von "Testtraining 2000 plus", Jürgen Hesse, im Interview.
Weiterlesen »
Teilzeit arbeiten das sind die Rechte

Teilzeit-Arbeit: Welche Rechte, welche Pflichten?

6. März 2017 | Arbeitsrecht
Es gibt viele Gründe, weshalb Arbeitnehmer Teilzeit arbeiten wollen oder müssen. Der Klassiker ist sicher die Elternteilzeit, sprich die geringere Arbeitszeit von einem Elternteil. Ein Modell, das meist von Frauen gewählt wird. Aber auch Personen in Ausbildung arbeiten oft Teilzeit - mehr ist einfach nicht drin. Wie sieht es aber rechtlich aus? Ist Teilzeit gleich…
Weiterlesen »
Im Job Namen merken

Neue Namen besser merken: So geht´s

15. Februar 2017 | Arbeitsleben
Wer kennt es nicht? Man stellt sich bei neuen Kollegen vor und schwupps, sind die Namen auch schon wieder vergessen. Gerade als Neuer im Job, aber auch beim Netzwerken mehr als unangenehm. Wie man sein Namensgedächtnis verbessern kann und weshalb die meisten Gehirne bei vier neuen Namen auf einmal streiken, erklären der Weltrekordhalter im Namenmerken,…
Weiterlesen »
Wiedereinstieg nach der Karenz

Der erste Arbeitstag nach der Karenz: Ein Tag als Alien

8. Februar 2017 | Arbeitsleben
Wer nach einem langen Urlaub wieder an seinen Arbeitsplatz zurückkehrt, kennt es vielleicht: dieses Gefühl, irgendwie von einem anderen Stern zu sein. Man kennt den Ort und die meisten Kollegen noch und doch fühlt sich alles, und vor allem man selbst, fremd an. So ging es mir am 1. Februar, dem Tag meiner Rückkehr aus…
Weiterlesen »

Durch die Nutzung unserer Angebote erklärst du dich mit dem Setzen von Cookies einverstanden. Mehr erfahren