2014 startet mit mehr Jobs im Verkauf

von in HR, Jobsuche am Freitag, 17. Januar 2014 um 10:58

Gute Neuigkeiten für Jobsuchende aus dem Sales-Bereich: Nach dem Einbruch im 2. Quartal des Vorjahres hat sich die Situation deutlich gebessert. Im letzten Quartal 2013 waren laut aktuellem Sales jobs-Index drei Prozent mehr Stellen ausgeschrieben. Dieser Trend deutet auch auf einen steigenden Bedarf an Verkaufsmitarbeitern für 2014 hin. Auffallend ist, dass es nur bei Jobangeboten ohne Personalverantwortung einen Zuwachs gibt.

Nicht für jeden gibt es mehr Jobs

Trend Sales Jobs 2013Stolze 13.343 Sales-Jobs waren im vergangenen Quartal ausgeschrieben – dies ist ein Plus von drei Prozent gegenüber dem dritten Quartal. Nach dem Einbruch im zweiten Quartal des Vorjahres geht es nun also stetig bergauf. Das kleine aber feine Plus vom Jahresende gilt jedoch nicht generell für die gesamte Branche. Denn wie gut die tatsächlichen Jobchancen sind, hängt nämlich sehr stark von zwei Faktoren ab: der Position und der Region. Während es generell mehr Bedarf an Sales-Mitarbeitern gibt, lässt sich bei Führungspositionen im Verkauf sogar ein deutlicher Rückgang – und zwar um stolze elf Prozent – feststellen.

Heisse Pflaster: Vorarlberg und Salzburg

Jobs BundeslaendervergleichBezüglich der Region zeigt sich, dass es nicht unerheblich ist, wo man einen Verkaufsjob sucht. Während die Ausschreibungen im Burgenland und in Oberösterreich (zehn bzw. sieben Prozent) rückläufig sind, gab es in Vorarlberg sogar 18 Prozent mehr offene Stellen. Auch Salzburg war ein gutes Pflaster für die Jobsuche – hier gab es im vierten Quartal 2013 um zehn Prozent mehr Ausschreibungen. Online wird immer wichtiger – dies zeigt sich auch daran, dass bereits 42 Prozent der offenen Stellen auch auf den jeweiligen Firmen-Websites zu finden waren. Generell haben Online-Stellenausschreibungen im Sales die Nase vorn.

In diesen Branchen ist man auf der Siegerseite

Nicht nur die Region, auch die Branche hat freilich großen Einfluss auf die Anzahl der offenen Stellen. Verstärkt nach Verkäufern suchten im 4. Quartal das Immobilienwesen, das Baugewerbe sowie die Informations- und Kommunikationsbranche. Um weniger freie Posten ging es hingegen in der Textil- und Bekleidungsbranche, der Kunst- und Unterhaltung, der Energiebranche sowie in der Getränkeherstellung.

Bildnachweis: ollyy / Quelle Shutterstock, jobs

Heike Frenner

Heike Frenner schreibt seit April 2012 für karriere.at In nächster Zeit jedoch nicht so oft und vermutlich mit leichtem Baby-Schwerpunkt.

Durch die Nutzung unserer Angebote erklärst du dich mit dem Setzen von Cookies einverstanden. Mehr erfahren